Diebe, Lügner und Helden wie wir - Matthew Baker

27. Juli 2016 |
Es gibt Bücher, bei denen weißt du nach zwei Seiten, oh je das wird nichts. Und dann gibt es Bücher, die schlägst du auf, liest den ersten Satz und bist im Nu bei der Hälfte angelangt, weil sie dich mit ihrer Atmosphäre, dem Schreibstil und den Charakteren in die Geschichte ziehen. "Diebe, Lügner und Helden wie wir", ist so ein Buch!
Als Nicholas Großvater aus dem Gefängnis entlassen wird, und irgendetwas von einem Schatz faselt, den er versteckt hat, beschließt Nicholas zusammen mit seinen ungleichen Freunden, Zeke und Jordan, die wie er, nicht so richtig dazugehören, den Schatz zu finden und damit einen Umzug auf die andere Seite des Landes zu verhindern.

Klingt auf den ersten Blick vielleicht etwas simpel und zugegeben, als ich den richtigen Klappentext hinten auf dem Buch gelesen habe, dachte ich mir, joa, das wird wohl eine ganz humorige Abenteuergeschichte. Eine Schnitzeljagd der Extraklasse. Aber, das Buch ist so viel mehr als das!
Ich war regelrecht erstaunt darüber, wie vielen verschiedenen und auch wichtigen/sensiblen Themen sich Matthew Baker in seinem Debüt widmet. Neben dem Gefühl, nicht dazuzugehören, geht es auch um Freundschaft, den Zusammenhalt von Familie, den Verlust eines geliebten Menschen und dem Drang sich zu beweisen.

Zwischenzeitlich war ich skeptisch, ob es Matthew Baker gelingen würde, all diesen Themen den angemessen Platz einzuräumen, aber schon kurz vor bevor ich die Hälfte erreicht hatte, wurde ich eines besseren belehrt. Keines der Themen kommt zu kurz oder wird zu stiefmütterlich behandelt.

Neben diesen ersten Geschehnissen, ist das Buch aber auch ein verdammt unterhaltsames Abenteuer, das wieder einmal beweist, dass echte Freunde einfach Gold wert sind, und man zusammen immer sehr viel mehr erreichen kann, als alleine.

Gestört haben mich aber diese Musikbegriffe die immer unter der wörtlichen Rede zu finden waren, oder wenn jemand etwas in einer bestimmten Lautstärke getan hat. Auf der einen Seite, fand ich die Idee an sich großartig, auf der anderen Seite jedoch, stört es den Lesefluss sehr, weil ich mir die Begriffe auch einfach nicht merken konnte, und stellenweise dann nach hinten, zu dem kleinen Glossar blättern musste.

Kurz erwähnen möchte ich aber noch, das unheimlich liebevoll gestaltete Cover von Maximilian Meinzold, das meiner Meinung nach, einfach perfekt, den Kern und die Atmosphäre der Gesichte einfängt.

Im Großen und Ganzen, legt Matthew Baker hier aber ein überzeugendes und vielschichtiges Debüt vor, dass sich trotz des humorigen Grundtons auch mir sehr ernsten Themen beschäftigt, und so mit nicht nur etwas für jüngere Leser ist. Mich hat es sehr begeistert und ich finde, auch Erwachsene, können und sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Ein Buch mit Herz und Charakteren, die man gerne über die Buchseiten hinaus begleiten möchte.Unbedingt zugreifen.

 Thienemann-Esslinger Verlag   Gebunden, 368 Seiten   Einzelband • 14.99€ 
    Übersetzung: Wieland Freund und Andrea Wandel   • Illustrationen: Maximilian Meinzold
ISBN: 978-3-522-18423-6

Kommentare:

  1. >Das klingt so, als könnte es mir auch gefallen :D Direkt auf die Wunschliste gewandert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall! Ich kann es dir auch gerne ausleihen wenn du magst :D

      Löschen
  2. Hui, das klingt tatsächlich ganz ganz wunderbar. Danke für diese begeisternde Besprechung - beim nächsten Buchladen-Bummel kommt dieses Herzensbuch definitiv mit.

    LG, Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yay! Freut mich tierisch, berichte dann mal wie es dir gefallen hat! :)

      Löschen