Shadowhunters Staffel 1 - Ein Fazit

14. April 2016 |

Hi Friends, ich bin wieder am Start und zum Auftakt, gibt es erstmal einen saftigen Hassbeitrag über die erste Staffel der Shadowhunters TV-Serie. Wenn ihr die Serie mochtet, dann ja, lest besser nicht weiter, ist besser für die Nerven und so,
Ich werde jetzt nicht auf komplett alles eingehen, weil Holy Shit, da ist einfach so viel Bullshit gewesen in den 13 Episoden und den Großteil davon habe ich zum Glück schon wieder vergessen. Ich schreibe jetzt nur etwas zu den drei Punkten, die mich am aller meisten aufgeregt haben, weil ja, das muss jetzt echt raus.

Punkt Nummer 1: Isabelle Lightwood aka Jizzy Fuckgood
Keine Ahnung was sich die Produzenten bei der Umsetzung dieser Figur gedacht haben... Wahrscheinlich überhaupt nichts. Die haben bestimmt nur einen Blick auf das Casting-Tape von Emeraude Toubia geworfen und sich gedacht, jo, geile Titten, läuft! Weil was anderes kriegen wir von Izzy in dieser Serie nicht zu sehen. Ich habe ja kein Problem damit, wenn ein Mädel sexuell Aktiv ist, also warum auch ja, knock yourself out girl! Aber, Izzy ist in dieser Serie nicht einfach nur sehr sexuell, sondern sie ist eine Schlampe. Oh ja, ich habe es gesagt, weil come on, was anders ist das doch einfach nicht. Schlampentum as its best. Und ich möchte auch begründen warum. Für mich gibt es einen Unterschied ob man sexuell aktiv ist oder aber, ob man sich durch sein Sexualverhalten einen Vorteil verschafft, und genau das hat Izzy gemacht, Sie hat mit Meliorn gepoppt, nicht nur weil er ihr Fairy-Fuckbuddy ist, was total okay gewesen wäre, sondern weil sie von ihm Informationen haben wollte. Sie hat sich also für diese Informationen prostituiert. Und sorry, aber das geht einfach gar nicht. Sex haben weil man rattig ist und einfach nur vögeln will, okay, viel Spaß. Aber dass sie den Typen knallt weil sie etwas von ihm will... nope, danke! Wäre bei einem Mann aber auch nicht anders, weil was soll das denn bitte?
Das krasse an der Sache ist ja auch einfach, dass fast jeder in der Serie ebenfalls der Meinung ist, dass Izzy eine Schlampe ist. Ihr Bruder slutshamed sie, ihre Mutter ebenfalls... Und dann bestätigt die Serie dieses Bild auch noch. Denn ab dem Punkt, an dem Izzy beließt, den Wünschen ihrer Mutter zu folgen und sich seriöser zu verhalten und zu kleiden, was an sich schon einfach so derber Bullshit ist, spielt sie einfach keine Rolle mehr. Ja, sie ist noch da und sie hat Dialoge, aber sie ist im Grunde komplett irrelevant. Was ist das bitte?! Das sagt mir als Zuschauer, wenn es Izzy keine Schlampe sein kann, dann taugt sie halt nichts. Wenn Izzy nicht auf billigste Weise dafür herhalten kann, um irgendwie Sex in die Serie zu bekommen, dann haben wird leider keine Verwendung mehr für sie... WTF! Wie viele Kampfszene hat Izzy in den dreizehn Episoden? Zwei? Drei wenn es hochkommt. Und ich finde das einfach nur so richtig schlimm, weil ich verstehe das einfach nicht. Was soll das denn bitte für ein Bild vermitteln? Was soll mir als Zuschauer denn damit vermittelt werden? Nein, einfach nur NEIN!

Punkt Nummer 2: Malec
Ja ich weiß, das gesamte Shadowhunters-Fandom nässt sich ein sobald dieser Shipname irgendwo fällt, aber da ich nicht zum Fandom gehöre, kann ich ja jetzt mal sagen, warum ich Malec einfach nur zum Kotzen finde.
Fange wir damit an, dass ich Buch-Magnus Bane nicht ausstehen kann. Sorry, aber der Typ ist einfach nur das wandelnde Klischee eines homosexuellen Mannes und ein gestörter Creep noch dazu. Keine Ahnung, warum alle so auf den Typen abgehen, aber für mich ist er der Christian Grey der Jugendbuchwelt. Mal ganz von seiner sehr problematischen und ungesunden Beziehung zu Alec abgesehen. Harry Shum aka TV-Magnus (und hier könnte man das TV fast schon für Transvestit benutzen, weil der Typ in der Serie einfach nur wie so'n Methsüchtiger Ladyboy aussieht), ist sogar noch schrecklicher. Über den Großteil der Serie hinweg, sehen wir wie Magnus Alec sehr verzweifelte und creepige Avancen macht. Diese werden von Alec allerdings alle abgelockt. Die beiden sind in keiner Beziehung, haben keinerlei Verbindung zueinander, kennen sich nicht, haben sich nie gedatet oder sonst irgendwie was gemein. In Episode 12 allerdings (die auch schon Malec heißt WTF!?), als Alec gerade im Stande ist Lydia zu heiraten, platze Magnus herein und fordert mit seinem Auftritt Alec dazu auf, sich endlich mal zu outen. Als ob es Magnus irgendetwas angehen würde, aber yolo. Jedenfalls küssen sich die beiden. Und nur eine Szene später, als Alec von seinen Eltern konfrontiert wird, und sein Vater ihn fragt ob er und Magnus denn jetzt verliebt und ein Paar wären, verneinen die beiden es. WTF! Wenn sich die beiden nicht lieben, wenn Magnus Alec nicht liebt, was sollte der ganze Scheiß einfach? Welches Recht hatte Magnus denn dann überhaupt, irgendetwas von Alec einzufordern? Und wenn Alec Magnus nicht liebt warum outet er sich dann für ihn? Das macht doch alles einfach überhaupt keinen Sinn. Aber hey, die sind ja beide schwul, mehr braucht es ja gar nicht, weil gleich und gleich gesellt sich gut, lernt man doch schon im Kindergarten NICHT!
Dieser Kuss ist einfach nur der unästhetischste Kuss, den ich jemals im Fernsehen gesehen habe. Vor allem weil die beiden Darsteller optisch einfach nicht zusammenpassen. Magnus ist mehrer hundert Jahre alt, sein Darsteller, Harry Shum sieht aber aus wie ein Siebzehnjähriger. Alec der in der Serie glaube ist 18 oder 19 ist, wird aber von der Matthew Daddario gespielt der im wahren Leben aber schon Ende 20 ist, und halt auch so ausschaut.
Und  es sind halt einfach zwei heterosexuelle Männer, die, auf Grund der Rollen die sie nun einmal spielen dazu "gezwungen" sind, sich zu küssen, und genau so sieht das halt auch aus. Zwei tote Karpfen küssen sich mit Sicherheit schöner als die beiden.

Punkt Nummer 3: Der Rest
Ja, sorry, aber isso. Ich habe echt wirklich gehofft, dass die Serie sich im Verlauf der dreizehn Episoden irgendwie steigern wird. Buffy oder Teen Wolf waren am Anfang auch zum Davonlaufen haben sich aber verbessert. Bei Shadowhunters allerdings hatte ich den Eindruck, es wird von Folge zu Folge schlechter, und als ich dann endlich durch war, hatte ich das unangenehme Gefühl als ob mir ein Dementor im Vorbeifliegen, auf den Kopf gekackt hätte. Die Charaktere sind einfach so out of character und Lichtjahre von dem Entfernt, wie sie in den Büchern sind, das ist echt nicht mehr feierlich. Okay, Clarotty nicht, die ist in den Büchern eine nervige nutzlose Pute und wird von Kat McNamara auch genauso dargestellt. Ey, wie ich der Pute irgendwann einfach nur noch eine Halt-die-Fresse-Rune quer über die Visage brennen wollte. Und Jace... Wenn Gollum Robo Cop in die Schaltkreise ejakulieren würde, dann käme da bestimmt so etwas bei herum. Kein Plan was diese roboterhafte Darstellung von Dom Sherwood soll. also wurde der von Kristen Stewart unterrichtet oder hat der Robert Pattinson in Twilight gesehen und gesagt: "OMG! Wenn ich mal groß bin, will ich genau SO schauspielern können!" Einfach nur schlimm. Und wie viele einfach überhaupt keinen Sinn ergibt oder in einer Episode so dargestellt wird, in der nächsten wird dem dann aber direkt widersprochen. Man kann ja echt viel über Cassandra Clare sagen, ich mag sie nicht, echt nicht, aber sie liebt ihre Charaktere und wenn man Interviews mit ihr schaut, dann spürt man definitiv dass sie mit Leidenschaft bei der Sache ist. Und man merkt einfach, dass diese Serie ohne ihr Zutun gemacht wird und dass die Produzenten nicht den leisesten Schimmer davon haben, was die Bücher überhaupt erst ausmacht. Ich glaube auch keinem Fan, also einem echten Die-Hard-Shadowhunter-Fan, der die Bücher einfach nur abgöttisch liebt und für den Cassandra Clare eine richtige Heldin ist, dass er/sie diese Serie gut findet. Das kann einfach nicht. Gerade als Fan, kann man da einfach nichts, aber auch so gar nichts dran gut finden. Wenn man sich zwingt, weil es halt einfach die Umsetzung der Lieblingsbuchreihe ist, okay, dann vielleicht aber auch nur mit gaaaaaaaaaaaanz viel Wohlwollen und Einaugezudrücken. Wenn ich jetzt die erste Staffel mit dem Film vergleichen will, dann würde ich auf jeden Fall sagen, dass der Film um Längen besser ist. Die Darsteller sind besser, die Effekte sind besser, die Story ist besser, die Ausstattung ist besser ALLES ist besser.
Also, für mich war es das mit der Serie, ich kann mir das nicht mal mehr zur Belustigung weiter anschauen, weil das einfach nur so beschissen ist.




Kommentare:

  1. Ich kenne die Bücher und die Serie nicht und sie fallen auch üerhaupt nicht in mein Beuteschema,
    dein Fazit dazu hab ich trotzdem gern gelesen (und ich gebe zu, ich fühlte mich prächtig unterhalten und habe frei rausgelacht!).

    Weiter so!
    (Ist das gemein, wenn ich mir nun häufiger solche Hassbeiträge wünsche? Denn immerhin ist das damit verbunden, dass du schlechte Serien und Büchern gegenüber stehst...)

    Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss ja auch nicht immer alles kennen/mögen, und ich kann dir sagen du hast nichts verpasst wenn du die Bücher nicht gelesen hast, echt nicht.

      Hehe, nee ist es nicht, und Hassbeiträge liegen mir ziemlich gut ;D

      Löschen
  2. Haha, sehr amüsanter Beitrag!

    Ich muss ja sagen, dass ich mich jede Woche auf die ein oder andere Weise beim Schauen der Serie amüsiert und manchmal auch aufgeregt habe. Meist, weil es halt wirklich richtig schlecht war und Logik ein Fremdwort für die Drehbuchautoren zu sein scheint. Peinliche Special Effects, Jace und Clary, die... ja... ähm doch recht talentfrei sind und Magnus, der die meiste Zeit herumhampelt, taten dann ihr Übriges.

    Trotzdem haben mir Alec und Izzy als Geschwister und auch Simon durchaus gefallen (der arme Simon hatte nur so eine miese Storyline), weswegen es noch ein paar Lichtblicke für mich gab.
    Ganz so schlimm wie du finde ich es also nicht und ich werde auch noch weiterschauen (und wahrscheinlich weiter drüber lachen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, danke :D

      So, ging es mir zu Beginn auch noch, also einfach nur anschauen um sich zu amüsieren. Irgendwann ging das aber einfach nicht mehr, weil das alles nur noch so kacke und unfassbar traurig war xD

      Haha, ja jeder empfindet so was ja auch zum Glück immer anders, dann kannst du mir ja berichten wie Staffel 2 so war :D

      Löschen
    2. Verständlich, dass du es aufgibst, wenn es dich noch mehr aufregt als mich. Dann ist es ja kaum mehr zu ertragen.^^

      Oh klar, ich werde auch zur zweiten Staffel wieder bei mir berichten - ich vermisse die Shadowhunters-Posts momentan schon richtig. Ich habe selten etwas gesehen, das auf dieselbe Weise mies und zugleich noch unterhaltsam ist und worüber ich mich nachher richtig schön auslassen konnte.:)

      Löschen
  3. Genial! Ich habe die Bücher gelesen und mochte die ersten drei auch gern (zähle mich trotzdem nicht zu den wirklichen Fans), die Serie.... habe ich geschaut um mich zu amüsieren ;) Sie ist so schlecht, dass ich das immer wieder gefeiert habe. Glas Wein dazu und passt. Ich finde sie so trashig wie die ersten Buffy-Staffeln, nur ohne den Charme und eben ohne Aussicht auf Besserung. Bin wirklich gespannt ob es weitergeht, sonst brauche ich neue hirnlose Unterhaltung. Und ich nehm da einfach lieber, was ich gewohnt bin.

    Kurze Kommentare zu deinen Punkten:
    1. JA!
    2. Ich habe erst nach dem lesen erfahren, wie sehr alle auf Magnus stehen... bei mir ist der völlig untergegangen, war halt ein Nebencharakter, weder besonders toll noch mies. In der Serie hat er mich oft an eine schlechte Imitation von Jack Sparrow erinnert. :-/
    3. Ja! Clary hat mich in den Büchern weniger gestört, die Serienumsetzung fand ich (vor allem anfangs) echt dämlich. Jace hat mich schon in den Büchern, mit jedem Band etwas mehr, genervt, deshalb fange ich mit dem gar nicht erst an....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das ist die Hauptsache :D
      Also, eine zweite Staffel soll es wohl auf jeden Fall noch geben, damit bist du also auch weiterhin gut versorgt. xD

      JA! Jack Sparrow! Ich habe auch überhaupt nicht verstanden was das Gehabe eigentlich sollte, weil so ist der Buch-Magnus ja überhaupt nicht. Deswegen kann ich auch echt nicht verstehen, warum Leute Serien-Magnus so endgeil finden....

      Hahahaha, jaaa unsere Clarotty xDD Ich finde beiden schrecklich die aus dem Buch und die aus der Serie, einfach nur 'ne dumme Pute! Zu Jace, enthalte ich mich an dieser Stelle auch einfach mal xD

      Löschen
  4. "...weil Holy Shit, da ist einfach so viel Bullshit gewesen in den 13 Episoden ..."

    Ich habe 2 Folgen geschaut und beschlossen, dass ich meine Lebenszeit NICHT für diesen Schmarrn opfern werde. xD Alles, was ich da gesehen habe, war schlichtweg eigenartig, peinlich und auf gut österreichisch: saudeppad. Dein Fazit hingegen ist Entertainment pur.

    "Zwei tote Karpfen küssen sich mit Sicherheit schöner als die beiden." MADE MY DAY.

    LG, Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ja du hast auch echt nichts verpasst, weil es einfach nur Bullshit hoch 10000 ist xD
      Haha, danke, freut mich sehr :D

      Löschen
  5. Hallo Fabian!
    Also ich musste beim Lesen tatsächlich das ein oder andere Mal schmunzeln :D Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, dass es eine Shadow Hunter Serie gibt, vor allem, nachdem der Film ja auch nur so lala war. Ich kann dir aber auf jeden Fall in einigen Punkten zustimmen, auch ohne die Serie gesehen zu haben.
    1. Clary ist eine dumme Pute und beim Lesen der Bücher hätte ich sie gerne mal aus dem Fenster geschmissen. Furchtbar, wie man die Protagonistin so unsympathisch gestalten kann (okay, die meisten scheinen sie ja zu lieben).
    2. Ich mag Cassandra Clare auch nicht. Ja, sie steckt viel Liebe und Detail in ihre Bücher und Figuren (auch wenn ich weder die Bücher noch die Figuren mag), aber allein schon die Tatsache, dass sie ihr Franchise so ins Unermässliche ausschlachtet, macht es für mich schon schwierig, sie sympathisch zu finden. Nach dem Motto "Jo, läuft halt gut, dann mache ich noch 1.000.000 Spin-Offs".
    3. Ich finde Malec auch schwierig. Also in den Büchern mochte ich die beiden noch mehr als Clary und Jace, aber ich hatte oft auch das Gefühl, dass die Gefühle der beiden so erzwungen waren, als wollte Cassandra Clare auf Teufel komm raus ein homosexuelles Pärchen in ihren Büchern haben, um ach so innovativ zu sein. Da gibt es Autoren, die kriegen das viel besser hin.
    Dein Post hat mich jedenfalls unterhalten, danke dafür.
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Fabian,
    was ein geiler Post :)
    Man merkt schon, dass dir die Staffel wohl so gar nicht zugesagt hat^^ Mein Freund schleicht schon eine Weile um die Serie rum, aber ich glaub, ich werd ihm mal diesen Post zum Lesen geben, dann hat sich das wahrscheinlich recht schnell erledigt.

    Genieß dein Wochenende
    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  7. Hey :)

    Also, ich kenne weder Bücher noch Serie (Hat sich irgendwie nicht ergeben, weiß auch nicht, gab halt viele Bücher, die ich interessanter fand), aber ich muss mich den anderen Kommentarschreibern anschließen - dein Fazit war wirklich lustig zu lesen. Vielleicht sollte ich doch wenigstens den ersten Teil der Reihe einmal lesen, um wenigstens mitreden zu können? :D

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  8. Hey Fabian,
    toller Post :-D Ich bin jetzt auch mit der Serie durch und ähnlich wie damals bei Eragon hatte ich das Gefühl, dass die Produzenten sich die Namen genommen und den Klappentext überflogen haben. Was dann dabei heraus kommt ist eben diese Serie. Die Bücher haben mir gut gefallen, auch wenn Clary ein echt anstrengender Charakter ist, aber diese Serie war wirklich irgendwie weit weg. Ich verstehe auch nicht, warum man sich immer so weit von den Büchern entfernen muss, alleine schon der ganze Menschenauflauf im Institut...
    Zum Glück gibt es ja genug andere geile Serien, wie GoT, die man dann lieber mehrmals schauen kann :-)
    Liebe Grüße
    Jana von LunasLeseecke

    AntwortenLöschen