Die Wut und die Zornesröte

22. März 2016 |
©Tolino Media

Heute, gibt es mal einen Beitrag in "eigener Sache", da ich gerade geladen bis in die Haarspitzen bin.
Oh Freunde, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie wütend und enttäusch ich gerade bin.
Aber fangen wir am Anfang an. Gegen Ende letzten Jahres haben Tolino und der Loewe Verlag einen Schreibwettbewerb ins Leben gerufen, der sich an alle angehenden Jugendbuchautoren und All-Age-Autoren richtete. Als ich davon erfahren habe, war ich sofort Feuer und Flamme, weil dieser Wettbewerb (dessen Preis ein Autorenvertrag und ein Print-Buch bei Loewe waren), eine ungeheure Chance darstellte. Ich meine, auf so eine großartige Chance wartete doch jeder angehende Autor! Zumindest habe ich drauf gewartet.

Dann habe ich mal also hingesetzt und ein Buch geschrieben! Ich habe es wirklich geschafft diese achtzigtausend Worte, die das Mindestmaß waren das es zu erfüllen galt, zu erreichen. Und ich habe mir dafür den Arsch aufgerissen! Ich habe alles dafür gegeben dieses Ziel zu erreichen, ich habe mich da reingekniet wie noch in keine Sache zuvor in meinem Leben. Und es ist anstrengend. Ein Buch zu schreiben ist so effing anstrengend, das glaubt man als Leser gar nicht. Wie auch immer, ich hatte also dieses Buch. Habe es überarbeitet, gekürzt, Dinge hinzugefügt, mit einer Freundin daran lektoriert und und und. So weite, dass ich am Ende 89tausend Worte auf 320 Seiten hatte und ich einigermaßen zufrieden war. Natürlich kann und muss man an diesem Buch noch arbeiten, aber für die Einsendung hat es mir gereicht. Zumal, im Falle eines Gewinns, ja eh noch ein Lektorat gemacht worden wäre.

Nun ist es aber so, dass der Loewe Verlag sich auf Grund organisatorischer Probleme, was immer das heißen mag, aus dem Wettbewerb zurückgezogen hat. Wow, toll, die Chance ist futsch! Tolino hat dann aber mit Impress, dem eBook-Imprint von Carlsen schnell eine Ersatz gefunden. Sehr löblich, muss ich sagen. ABER, im Zuge dessen gab es auch Regeländerungen. Ab jetzt dürfen auch Manuskripte eingereicht werden die nur 55tausden Worte umfassen und der Einsendeschluss wurde auf Ende Mai verschoben. Und das JETZT! Wo am 31. März der Wettbewerb eigentlich enden sollte. Und als wäre das noch nicht genug, nein, so wurde ich als Teilnehmer erst heute über diese Änderungen informiert. Ja, es gab am 18. März schon eine Pressemitteilung, aber diese wurde weder in den Sozialen Netzwerken geteilt noch sonst was. Tolino hat ganz still und ohne Aufsehen zu erregen auf seinem Blog die Teilnahmebedingungen geändert und die Pressemitteilung veröffentlicht, und das geht einfach nicht!

Bevor eine Pressemitteilung rausgeht, informiert man doch zuerst die Teilnehmer, die sich nun mit dieser Unfairness konfrontiert sehen und damit total vor den Kopf gestoßen werden.

Wofür habe ich mir bitten den Arsch aufgerissen, wenn Tolino jetzt kurz vor Schluss einfach daherkommt, und die Teilnahmebedingungen so verändert, dass für mich, und alle anderen Leute die die 80tausend Worte (oder mehr, bis 140tausen waren erlaubt)  geschrieben und bereits eingereicht haben, ein unfairer Nachteil entsteht? Und die nun schon seit Wochen zittern und hoffen und bangen und jetzt einfach gesagt bekommen, Jo, zittert mal noch weitere acht Wochen? Ja, Tolino hat von Anfang an kommuniziert, dass sich die Bedingungen ändern können, aber doch bitte nicht so, dass es für die Teilnehmer unfair wird.
Wie zur Hölle ist das bitte fair? WIE? Ich musste 80tausend Worte schreiben und andere können jetzt einfach mal 55tausend einreichen und haben damit die gleichen Chancen? WTF!

Aber selbst das ist nicht nicht genug, oh ja, es kommt noch besser. Die neue Jury! Denn anstatt Leute aus dem Loewe Verlag, sitzen nun Leute von Impriss in der Jury. An sich logisch und legitim. Aber davon gleich vier?! Zwei Autorinnen, eine Lektorin und auch noch die Verlagschefin höchstselbst!

Wer es nicht weiß, Impress ist ein Imprint des Carlsen Verlags, dass ich auf Romantasy und Romance spezialisiert. Es gibt dort zwar auch Dystopien, Phantastik und Gegenwartsliteratur, aber all diese Geschichten, laufen unter den Kernthemen Romance und Lovestories.

Ich unterstelle jetzt niemandem etwas, aber wer will mir denn glaubhaft erklären, dass jetzt nicht unter den Einsendungen ausschließlich nach solchen Geschichten gesucht wird? Inwiefern, besteht vor diesem Hintergrund, denn noch eine Chancengleichheit, wie sie der Loewe Verlag, der keine solche Genre-Beschränkung besitzt, geboten hat?
Und wie sollen Autorinnen die bei diesem Verlag sind, unbefangen ihre/n neue/n Kollegen/in auswählen?

In der Mail die ich heute bekam, wurde ich darum gebeten eine Bestätigung abzugeben, ob es okay wäre, wenn mein Manuskript jetzt an die neue Jury weitergeleitet wird. Ich habe das abgelehnt und bin damit freiwillig aus diesem Wettbewerb ausgestiegen. Nennt mich dumm, oder sonst was. Aber für mich ist das keine faire Veranstaltung mehr, und wenn ich mir damit eine eventuelle Chance auf eine Veröffentlichung vermasselt habe, dann soll es so sein. Aber ich möchte nicht mehr teilhaben an dieser Unfairness.

Tja, jetzt habe ich also ein Buch und kein Plan wohin damit. Läuft!



Kommentare:

  1. Ohje, das ist echt unfair. Hut ab, dass du da ausgestiegen bist und den Standpunkt gesetzt hast, obwohl so viel Arbeit in deinem Buch steckt und du so lange auf diese Chance hingearbeitet hast. Das macht mich jetzt auch irgendwie traurig :/ Schade auch, dass sich der Loewe Verlag einfach zurückgezogen hat. Klar, ich weiß nicht aus welchen Gründen, aber wenn man so etwas Großes veranstaltet, kann man doch nicht einfach zum Ende hin absagen...
    Auch das mit den Änderungen der Teilnahmebedingungen: Wenn sie geändert werden, ist das meist ok, aber dass es so kurz vor dem ehemaligen Teilnahmeschluss passiert, ist meiner Meinung nach schon dreist und unfair. Ich wäre an deiner Stelle auch total enttäuscht und wütend :( Aber immerhin war deine Arbeit nicht umsonst, du hast jetzt ein Buch und ich hoffe, dass du das alles noch hinbekommst, sodass wir es später mal lesen dürfen. Ich bin sicherlich nicht die einzige, die total gespannt darauf ist und es sich gleich schnappen würde! :D Ich drück dir (und damit mir) also die Daumen, Kopf hoch und sehen, was passiert. Lass dich nicht unterkriegen :)

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich Noemi nur anschließen! Es ist wirklich ne Frechheit und unglaublich ungerecht!
      Aber bitte gib jetzt nicht auf! Du wirst dein Buch veröffentlichen und dann werde ich es mir kaufen. So. Das ist jetzt eine beschlossene Sache!
      LG
      Melina

      Löschen
    2. Hehe, vielen Dank euch beiden, das ist echt sehr lieb.
      Na ja, wer weiß was passiert, bisher sieht das alles eher nicht so nach einer Veröffentlichung durch einen Verlag aus. Und wenn alle Stricke reißen, habe ich mir gedacht, stelle ich es einfach nach und nach hier auf dem Blog online, dann es jeder lesen der es lesen möchte und es ist irgendwie ja dann auch veröffentlicht höhö xD

      Löschen
  2. Tja. Echt scheiße die ganze Sache -.- Aber die Verlage sitzen am längeren Hebel und nutzen das anscheinend auch schamlos aus... Wirst du denn dein Manuskript trotzdem noch bei einem Verlag einsenden und dein Glück probieren? :)

    Liebste Grüße!
    Tina von Seifenblasenträumereien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joa, scheint echt so :(
      Ich bin schon dabei, aber bisher sieht es eher mau aus xD

      Löschen
  3. Tja. Echt scheiße die ganze Sache -.- Aber die Verlage sitzen am längeren Hebel und nutzen das anscheinend auch schamlos aus... Wirst du denn dein Manuskript trotzdem noch bei einem Verlag einsenden und dein Glück probieren? :)

    Liebste Grüße!
    Tina von Seifenblasenträumereien

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal müssen Geschichten und Bücher auch erst einmal längere Zeit liegen. Du bist ja nicht im Zugzwang, dass dein Buch, jetzt unbedingt veröffentlicht werden muss. Lass es eine Zeit lang liegen. Vielleicht kommt mal wieder ein guter Wettbewerb oder du entscheidest dich irgendwann anders und schickst es mal einem Verlag.
      Das Buch wird ja nicht schlecht, nur weils etwas liegt ;)
      Ich habe hier auch noch eine Kurzgeschichte liegen, komplett überarbeitet und lektoriert, allerdings ist für sie wohl einfach noch nicht die Zeit gekommen - wobei es bei Kurzgeschichten, sowieso etwas schwieriger ist, die irgendwie zu veröffentlichen :)

      Löschen
    2. Da stimmt natürlich, vielleicht ist jetzt auch einfach nicht die richtig Zeit. Aber irgendwie, geht mir zumindest so, will man dann doch dass es ganz schnell klappt und veröffentlicht wird, egal wie gering die Chancen sind dass das auch wirklich passieren wird xD

      Löschen
  5. Bumm. Ich verstehe deine Empörung zu 100%. Das ist eine Riesensauerei, die von Unprofessionalität und Respektlosigkeit gegenüber den TeilnehmerInnen zeugt. Warum hat sich Loewe verabschiedet? Und warum sind da plötzlich Regeländerungen vonnnöten?

    Ich verstehe deinen Frust absolut, denn mir ginge es vermutlich ganz gleich. Es ist eine Frechheit, wie man es dreht und wendet.
    Andererseits, hat dich diese Challenge, dieser Wettbewerb deinem persönlichen Ziel ein Stückchen näher gebracht - du hältst jetzt ein fertiges Buch in Händen! Schick es ein! Nutz die Chance! :) Denn auch, wenn der Schreibwettbewerb sich als Riesenwitz entpuppt hat - über den ich selbst als Nicht-Betroffene NICHT lachen kann - so ergibt sich vielleicht eine andere Chance für dich. Denn wenn sich eine Türe schließt... du weißt schon, was ich meine.

    Fühl dich gedrückt und Kopf hoch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau diese Fragen hab ich mir auch wieder und wieder gestellt, aber zu einer wirklichen Antwort bin ich auch nicht gekommen. Es ist halt anscheinend einfach so und weder die Veranstalter noch sonst wen, scheint es zu interessieren dass das einfach alles nur verdammt unfair ist. Egal, Schwamm drüber! Die Sache ist jetzt gegessen und mehr kann ich auch nicht machen xD

      Danke, danke, dass ist lieb :3

      Löschen
  6. Das ist wirklich total ärgerlich. Ich schreibe selbst und kann deinen Ärger voll nachvollziehen.
    Versuch es bei anderen Verlagen! Gib nicht auf. Deine Arbeit sollte gesehen werden.

    AntwortenLöschen