Unpopular Opinions TAG

14. Februar 2016 |
Es hat mich zwar niemand getaggt, aber da ich gerade Langeweile habe, mache ich einfach mal mit!
Also, let's go!

1. Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest

Nur eins? xD Ich hab eine ganze Wagenladung voll davon, mehr sogar. Aber ich beschränke mich mal, auf meine Top 5:
Silber - Das erste Buch der Träume: Laaaangweiliger BS mit pissdünner Story und nervigen Charakteren! Ja, Kerstin Gier kann schreiben, aber ein guter Schreibstil alleine ist eben nicht alles. Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass das Buch niemals veröffentlicht worden wäre, wenn da nicht eben der Namen von Kerstin Gier drauf stünde.
Ugly Love: Müll! Sorry, kann ich aber nicht anders ausdrücken. Das Buch ist der reinste Schrott und ich bin immer noch erstaunt darüber, dass ich diese Lektüre überlebt habe. Mir erschließt sich ernsthaft nicht, warum Leute (allen voran, ein nicht unerheblicher Teil, der lesenden Damenwelt) dieses Buch und die Autorin, Colleen Hoover, so feiert. Sorry, geht nicht in meinen Kopf.
Mit uns der Wind: Bei diesem Buch von Bettina Belitz, frage ich mich ernsthaft ob das Buch wirklich durch ein Lektorat gegangen ist. Nicht, weil es so voller Fehler ist oder so, das ist es nicht, aber der Inhalt ist über weite Teile so gestört (nicht im lustige, unterhaltsamen Sinne) und sinnentleert, dass ich einfach nicht glauben kann, dass das Buch in der Form überhaupt veröffentlicht wurde.
House of Night: Zoey Redbird!
Red Queen/Die Rote Königin: Ich habe mich lange Zeit dagegen gesträubt, das Buch zu lesen. 1. Weil ich dem Hype nicht getraut habe und 2. Weil Leute auf deren Meinung ich was gebe, das Buch nicht mochten. Ich hab es dann aber doch gelesen, weil es kürzlich bei den Weißen Buchwochen ein abgeranztes englisches Taschenbuch für 3€ gab. Gut, hätte ich mir mal lieber Kaugummi oder so davon gekauft. Das Buch hat null Eigenständigkeit, die Grundidee ist die aus Red Rising, und ansonsten verballert Victoria Aveyard einfach sämtliche Dystopie-Klischees, mehr nicht. Und btw. die Protagonistin heißt Mare Barrow! Wenn ich den Namen, mit meinen bescheidenen Englischkenntnissen mal übersetze, komme ich auf Stute Schubkarre. Ich gehe mal davon aus, die Gute heißt so, weil sie einfach so unheimlich viel Shit von sich gibt, und diesen dann irgendwie auch wieder wegkarren muss? Kein Plan. Jedenfalls, liebe Frau Aveyard, für die Zukunft, ein bissen mehr Kreativität und Originalität darf es schon sein.

2. Ein beliebtes Buch, das alle hassen,  aber du magst

The Magicians von Lev Grossman. Ich kenne kaum jemanden, eigentlich niemanden, der die Bücher so sehr mag wie ich. Die Bücher sind halt anders. Sie lesen sich sehr zäh und die Charaktere sind durch die Bank alle unsympathisch, nervtötend und ätzend. Aber gerade das mag ich, weil es die Charaktere realistisch macht. Im echten Leben findet man auch nicht jeden Menschen sympathisch, im Gegenteil, und so ist das mit Buchcharakteren eben auch. Man muss sie nicht zwangsläufig mögen, man darf sich kacke finden und nervig und unerträglich. Und genau das zeigt dieses Buch einfach. Dann kommt natürlich auch noch das ganze Übernatürlich dazu, was ich auch endgeil fand.

3. Ein Liebesdreieck, bei dem die Hauptperson mit der Person zusammen kommt, die du nicht mit der Hauptperson zusammen bringen wolltest ODER ein OTP, das du nicht magst

Das wäre dann wohl Blue und Gansey aus den Rave Cycle Büchern von Maggie Stiefvater. Ich mag beide Charaktere nicht, und zusammen sind sie noch schlimmer. Blue ist einfach so eine 08/15-Protagonistin, wie es sie zu tausenden in YA-Büchern gibt und Gansey, ugh, ich mag ihn einfach nicht. Wahrscheinlich bin ich auch einer der wenigen Leser, die sich wünschen, dass Gansey in The Raven King wirklich stirbt. Ich hoffe es einfach so sehr, wenn nicht, würde es die Geschichte für mich definitiv abwerten.

4. Ein (beliebtes) Genre, das du nicht magst


Hm, wären dann wohl Thriller und New Adult. Thriller, weil ich diese Art von Spannung einfach endlos langweilig finde. Es gibt ein zwei gute Thriller-Filme die ich mag, aber das war es dann auch schon.
Tja, New Adult. Das Genre bzw. die Bücher für diese Altersgruppe, könnten so viel mehr sein. Ich bin gerade in dem Alter (oder? Ja, doch bin ich xD) und es besteht halt nicht alles nur aus Sex und Drama und Drama wegen Sex. In dem Alter passiert viel mehr, wichtige Weichen werden gestellt uswectpp. Und so lange Autorinnen wie Colleen Hoover dieses Genre dominieren, will ich nichts damit zu tun haben, Es sei denn, irgendjemand kennt ein New Adult Buch, das ganz anders ist und dem man unbedingt eine Chance geben sollte?

5. Ein beliebter Charakter, den du nicht magst


Magnus Bane! Da, ich habe es gesagt, steinigt mich ruhig. Aber, Magnus Bane ist einer der widerlichsten (auf mehreren Ebenen) Charaktere, die ich kenne. Der Typ ist einfach nur das Abziehbild eines Klischee-Schwulen, creepy af, und seine "Beziehung" zu Alec, ist wohl eine der ungesündesten, klischeehaftesten und schrecklichsten die es in der Buchwelt so gibt. Keine Ahnung, warum alle so auf den Typen abgehen, wahrscheinlich weil er so "sassy" ist, weil, was anderes sind schwuler Männer ja auch nicht, habe ich recht Cassie?


6. Ein beliebter Autor, mit dem du irgendwie nicht klar kommst

John Green, weil er für mich einfach der überbewerteste Autor ist, den es überhaupt gibt.
Cashsandra Clare, die für ihre LGBT-Charakter gelobt wird, obwohl diese nur wandelnde Klischees und deren Beziehung "offensive" wie sonst was sind.
Colleen Hoover, weil die Frau Bücher schreibt, bei denen ich mich frage, wie man als Frau so etwas schreiben kann. Ich vermute einfach mal, dass sie es nicht so mit dem Feminismus hat?
Kerstin Gier, weil sie schreiben kann, das was sie schreibt aber nicht mal annähernd so gut ist, wie ihre Schreibe.

7. 
Ein typisches Buchelement, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. Liebesdreiecke, korrupte Regierung, verlorene Prinzessinnen)

Insta Love: Das man jemanden sieht und sich denkt: Wow! Die/der ist interessant/hat was, gut und schön. Aber, das man jemanden sieht und sofort forever in love ist, einzig und alleine weil dieser Jemand so endlos geil aussieht mit seinen blaugraugoldgrünen Augen, dem schwarzen engen Shirt, dass sich über die Muskeln spannt und dem schiefen Lächeln, ist einfach nur hirnrissig und unrealistisch.
Liebesdreiecke: Erinnert ihr euch noch, damals, in der Schule als diese beiden krassgeilen Kerle total auf euch standen, ihr euch aber einfach nicht entscheiden konntet, ob ihr lieber den dackeläugigen Treuer-bester-Freund-Typ oder den arschigen Ich-bin-so-bad-ich-trage-Kajal-Typen wollt? Richtig, wohl eher nicht. Liebesdreiecke sind noch unrealistischer als Insta-Love, keine Ahnung wie Autoren darauf kommen, dass das irgendwie cool ist oder so, Funfact, ist es nicht!
Bad Boys: Das Frauenbild in vielen Jugendbüchern ist zum Schreien, und gerad die nicht so lieben Bad Boys, tragen ihren Teil dazu bei. Aber auch das Männerbild, was sogar fast noch schlimmer ist, wird durch sie geprägt. Ja, ich weiß, Frauen finden diese Fantasie, einen mysteriösen Adonis, der mit einer tragischen Vergangenheit zu kämpfen hat und nicht weiß wie man liebt, umzukrempeln, richtig toll. Weil sie dann die Eine sind, die es geschafft hat, den Typen das Lieben zu lehren.
Witzige Information, eine tragische Vergangenheit, dramatische Einschnitte ins Leben, haben nichts mit dem Aussehen zu tun. Und nur weil man etwas Schlimmes erlebt hat, wird man nicht gleich zum Hohe-Emo aus Arschlochhausen. 
Ich wünscht mir, die normalen, netten Jungs, die ganz gewöhnlich aussehen, die Makel haben (wie das bei Menschen eben so üblich ist), würden die Bad Boys endlich dahin schicken wo sie hingehören, in den Restmüll. Aber so lange die meisten Jugendbücher (und das nun einmal eben so), von weiblichen Autorinnen, über weibliche Protagonistinnen für weibliche Leser, geschrieben werden, wird sich daran leider nichts ändern.
Puten: Ich habe sowas von die Schnauze voll, von den Clarys Frays, den Gwendolyn Shepherds, den Blue Sargents und Ronia Leonhards der Jugendbuchwelt! Ugh, ich kann einfach nicht mehr. Ich bin übersättigt von diesen weißen, weinerlichen, hirnlosen Puten, die so special sind ohne es zu wissen und deren einzige Agenda es ist, einen geilen Typen abzukriegen. Wenn sich alle darüber einig sind, dass wir starke Heldinnen brauchen, warum gibt es sie dann nicht? Ja, es gibt ein paar, aber dieses Grüppchen ist im Vergleich zu dieser Puten-Armee einfach so verschwindend klein, dass es kaum einen Unterschied macht ob es sie gibt, oder eben nicht. Vor allem, ich brauche die nicht! Ich brauche keine starke Heldin, ich will eine, die "normal" ist, die nicht gleich sich selbst und ihr ganzes Leben über Bord wirft und vergisst, nur weil irgendein Typ ihr zugezwinkert hat. Ich will keine Bücher mehr, in denen Mädchen nichts anderes im Kopf haben, als den heißesten Kerl der Schule zu kriegen. Die einzig und alleine dafür leben, dass ein Junge ihnen Aufmerksamkeit schenkt. Die sich behandeln lassen wie der letzte Dreck und dem Typen jeden Scheiß verzeihen, nur um ihn noch mehr zu lieben. Die sich abhängig machen von einem Jungen, und deren Gedanken nur noch um diesen einen Menschen kreisen. Ich möchte auch keine Mädchen mehr, die sich wegen eines Jungen anbitchen, die konkurieren nur weil sie den gleichen Typen scharf finden. Ich will sisters before misters, chicks before dicks!
Liebe: Ja, ich weiß... Liebe ist in Jugendbüchern so wichtig wie Zähneputzen nach dem Kotzen, aber ich will nicht mehr. Zumindest keine weinerliche Pute x Bad Boy Liebesgeschichten. Ich will keine fluffigen, süßen Liebesgeschichten mehr in denen alles cute und plüschig ist. Ich möchte mehr als das. Ich möchte echte Liebe, die schmerzt und langweilig ist und schön ist, weil sich zwei Menschen wirklich lieben, und nicht weil beiden einfach nur gut aussehen.
Ich möchte Mädchen die Mädchen liebe, Jungen die Jungen lieben, Mädchen die Mädchen und Jungen lieben. Gemischtrassige Liebesgeschichten, Ich will Freundschaften, und Geschwister und Familie und all diesen Kram, der doch viel wichtiger ist, als die fucking große Liebe! 

8. Eine beliebte Buchreihe, bei der du kein Interesse hast, sie zu lesen

Alles was Cashsandra Clare noch für ihre Shadowhunters schreiben wird. Danke, ich habe genug, reicht.
Und auch die kommenden Reihen von Rick Riordan werde ich nicht mehr lesen, der übertreibt es langsam auch.

9. "Das Buch ist immer besser als der Film", heißt es - doch welche Filmdaption hat dir besser gefallen als das Buch? 

The Perks of  Being a Wallflower. Das Buch ist toll, doch der Film ist so viel besser. Ebenso The Fault in Our Stars. Und Me and Earl and the Dying Girl, das Buch finde ich richtig gut, aber der Film ist noch einmal ein Stück besser.

Ich tagge dann einfach mal alle die mitmachen möchten und es noch nicht getan haben. :D

Kommentare:

  1. Hey :D

    Die Hälfte des Posts saß ich eigentlich nur mega nickend vor dem Bildschrim, ich glaub meine Oma, die neben mir sitzt, fragt sich gerade echt, was mit mir los ist, aber was solls xD
    Ich stimme dir in so vielen Teilen einfach nur total zu, genauso geht es mir auch!
    Allen voran Colleen Hoover. Ich habe es wirklich versucht, aber ich hasse ihre Bücher. Weil ich Layken liebe war eine Beleidigung für alle Poetry Slam Schreiber und die Hälfte der Zeit wollte ich Layken einfach nur Ohrfeigen. Wirklich, genau wie du sagst, größtenteils hirlose Mädchen die dieses Genre dominieren und ich kann einfach nicht mehr. Ich möchte endlich mehr authentische Charaktere, wie du schon sagst, in allen Rassen und mit allen Sexualität und allen Möglichen Mängeln. Bitte lasst doch eine Protagonistin mal eine Brille tragen oder den Typen ein Akneproblem haben oder was weiß ich. Das wär etwas, was ich wirklich mal klasse finden würde.
    Einfach mehr Originalität, nicht mehr so grausame Bücher wie Red Queen oder die Shadowhunterbücher. Ich möchte einfach mehr...ja ich wiederhole mich, aber eigentlich will ich dir nur zustimmen mit diesem Kommentar xD
    Liebesdreicke finde ich unglaublich schrecklich, wobei ich in letzter Zeit echt schon einige gute gelesen habe, zum Beispiel das in The Orphan Queen hatte einfach so eine epische Auflösung, ich konnte nicht mehr xD Solche Ausnahmen sind echt was schönes, aber leider viel zu selten...
    Insta Love denke ich könnte man alleine damit schon unterbinden, wenn die Protagonistinnen mal mehr Hirn hätten. Oder nicht so Naiv wären. Keine Ahnung..

    Okay, okay, ich weiß der Kommentar führt zu nichts produktiven mehr xD Schöner Tag, hab ihn schon mal gemacht, aber seitdem schon wieder meine Meinung geändert und ja...mal sehen, vielleicht mach ich ihn nochmal irgendwann^^

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sage ich mal in aller Kürze, Danke xD

      Löschen
  2. Ach, Fabian ♥ ich feiere dich gerade so sehr :D Ich musste ganz viel lachen beim Lesen und auch viel Nicken...dein Humor ist echt unverbesserlich einzigartig und ich hoffe, der bleibt dir immer erhalten :D zu den ganzen Themen...fand ich besonders die Sparte PERFEKT, wo du beschreibst, was du nicht mehr sehen kannst. Das war ja teils schon ne richtige Ansprache und ich kann das so unterschreiben! Ich will auch mehr Bücher, bei denen die Liebe der Familie und Freunden gegenüber weltbewegend ist und nicht gegenüber irgendeines Typen, der ABSSSSSSS hat -_-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, danke :D
      Ja, hoffen wir es mal, sonst bin ich ja zu gar nichts mehr zu gebrauchen xD
      Ist aber auch einfach so. Vielleicht musste deswegen mal eine Ansprachen einfach sein. Die ganzen Sachen gehen mir einfach so tierisch auf den Zeiger, das ist echt nicht mehr feierlich!
      Isso! Als ob Abs einem etwas zu Weihnachten schenken, oder einen mit ins Kino nehmen oder für einen da sind, wenn man jemanden zum Reden braucht dies das.

      Löschen
  3. "House of Night: Zoey Redbird!" 'Nuff said.

    Ich kann dir da in vielen Punkten zustimmen und ein ganz fettes JA!!! zu allen Punkten deiner Nummer 7 :D Davon hab ich auch so die Schnauze voll!
    Mit New Adult kann ich auch kaum etwas anfangen.

    Von Cassie "Cashcow" Clare werde ich auch nichts mehr lesen :) Das einzige, was ich von Colleen Hoover gelesen habe, war "Never Never" und das fand ich ziemlich gut. Aber sonst werd ich nichts von ihr anrühren, weil ich schon so viele schlechte Dinge über ihre Bücher gelesen habe.

    Ich muss gestehen, dass ich den Film zu "Me and Earl and the Dying Girl" total langweilig fand :D Das Buch ist aber spitze.

    Toller Post!

    LG Nicole ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin einfach so erleichter, dass das auch anderen so geht, und ich nicht der einzige bin, der diesen ganzen Shit einfach nicht mehr sehen kann. :D

      Ja, aber "Never, Never" hat sie ja mit noch jemanden zusammen geschrieben oder? Ich meine da etwas im Hinterkopf zu haben. Ich hab bisher nur 1,5 Bücher von ihr gelesen und die waren beide einfach nur furchtbar. Du machst auf jeden Fall nichts verkehrt, wenn du die Bücher nicht liest ;)

      Haha, echt? xD Da sieht man mal wieder, wie verschieden sowas bei den Leuten ankommt :D

      Löschen
  4. Super Post!!! Zwar hast du zu einigen Bücher, Charakteren etc. andere Ansichten als ich, aber das macht es gerade interessant :D
    Vor allem der Punkt "Ein typisches Buchelement, was du nicht mehr sehn kannst", war richtig gut! Du sprichst mich wirklich direkt an, wenn du darüber schreibst, wie unglaublich dumm und unrealistisch die meisten Liebesbeziehungen in den Büchern sind. Weil man ja im Leben nichts besseres zu tun hat, als auf die Liebe des Lebens zu warten und diese dann auch um jeden Preis zu gewinnen. Schrecklich...

    Ein wirklich sehr geiler Beitrag!
    LG
    Melina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, die hat ja zum Glück jeder, und meine Meinung ist ja zum Glück auch nur subjektiv und nicht allgemein gültig :D

      Jaaa, es ist einfach nur so furchtbar traurig, dass Autoren glauben, ohne Liebe geht es nicht. Ich meine, Liebesgeschichten können ja auch gut sein, aber dieses Klischee von Sie trafen sich und waren sofort verliebt, ist einfach so mega lame und ausgelutscht und einfach nicht glaubhaft, passiert halt auch einfach kaum jemandem.

      Freut mich, dass der Post dir so gut gefällt :D

      Löschen
  5. Dein Post ist echt spitze! Bei deinen Beiträgen muss ich so gut wie immer lachen, hör bitte nie damit auf xD Auch wenn ich viele der genannten Bücher sehr mag (also seeehr seeehr mag...Chroniken der Unterwelt ist eine meiner Lieblingsbuchreihen - wehe, du lachst!), kann ich dir in vielen Punkten zustimmen. Dass Cassandra Clare noch so viele Shadowhunterbücher schreiben will, finde ich auch nicht gerade super und bei Rick Riordan könnte das Universum auch mal abgeschlossen werden - auch wenn ich seine Stories super gerne lese. Insta-Love-Aktionen in den bösen Bad Boy nerven mich bei naiven, dämlichen Protagonistinnen auch sowas von. Liebesdreiecke hasse ich gar nicht so sehr wie die meisten anderen, manchmal sind sie sogar ganz romantisch (wenn auch sowas von unrealistisch), aber oft denke ich mir auch nur, dass doch ruhig die beiden Typen zusammen kommen sollen und dann steht das Mädchen dumm alleine da. :D

    Liebe Grüße,
    Noemi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, Dankeschön. Ich gebe mein Bestes :D

      Upps xD Aber na ja, die Geschmäcker sind halt verschieden und mein es nicht mögen, schmälert ja nicht dein, es mögen... zum Glück!

      Ja, es gibt halt auch gute Liebesdreiecke, aber die meisten sind halt einfach unnötig und dämlich und unrealistisch, gerade bei Teenies ect. Weil, wem passiert das schon mal wirklich? Ich glaube so gut wie niemandem xD

      Haha, ja, das wäre mal was, aber ich glaube das würde sich keiner so wirklich trauen xD

      Löschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hi!
    Ich bin gerade erst über Twitter auf deinen Blog gestoßen und habe deinen Literaturkrach-Post gelesen. Der übrigens sehr schön ist, nebenbei bemerkt.
    Aber dann hab ich diesen Tag gesehen und sowas finde ich immer interessant. Leider muss ich zugeben, dass du ein paar meiner Lieblingsbücher kritisiert hast (was vollkommen in Ordnung ist), aber darum gehts nicht. Als Lieblingsautoren hast du auch Sarah J. Maas angegeben, aber ich habe keine Rezension zu ihr gefunden. Kommt da noch was oder könntest du mir kurz deine Meinung über ihre Throne of Glass Reihe (oder was du von ihr gelesen hast) hier hin packen? Ich denke aufgrund deiner Kritik oben könnten dir ihre Bücher gefallen haben, und da sie gerade unter meine Top-Autoren gewandert ist, würde ich mich über ein kurzes Statement freuen.
    Liebe Grüße, Charlotte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello!

      Vielen Dank dafür :D
      Zum Glück sind Geschmäcker ja immer unterschiedlich, und meine Meinung ist ja auch nur subjektiv und für andere, für Fans der kritisierten Bücher nicht von belangen :D

      Die habe ich Rezensiert, "Queen of Shadows" den vierten Band der Reihe sogar erst vor einiger Zeit. Schau einfach mal unter den Labels ganz unten, oder per Suchfunktion, dann müsstest du alle Beiträge dazu finden :)

      Löschen