Wo gibt es etwas auf die Ohren?

20. Januar 2016 |

Ich bin der total Hörbuch-Noob! So, da ist sie, die schändliche Wahrheit. Die Hörbücher, die ich in meinem Leben bisher gehört habe, kann ich an beiden Händen abzählen. Doch das soll sich jetzt ändern!
Tja, die Frage ist nur wie? Soll ich einfach in die nächste Buchhandlung latschen und mir ein Hörbuch schnappen? Am besten eins, von einem Buch dass ich sogar selber schon gelesen habe? Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, dass sich da eine ganz neue Welt vor mir eröffnet, und ich weiß nicht so recht, wo ich genau anfangen soll, um diese zu erkunden,

Klar, als Kind habe ich auch Hörspiele gehört, aber die habe ich halt immer von meinem Eltern bekommen und mir nicht selbst gekauft, und Hörspiele für Erwachsene, gibt es das überhaupt?

Gut, neben der Buchhandlung gibt es ja auch noch solche praktischen Online-Anbieter wie z.B. audible. Von dem, wenn ich den anderen Bloggern und Buchmenschen in meiner Twitter-Timeline mal Glauben schenken darf, irgendwie jeder begeistert ist. Aber, da frage ich mich halt, trotz der positiven Dinge die ich so darüber gehört habe, ob es sich für einen Neueinsteiger überhaupt lohnt? Obwohl, wenn man da so alles auf einen Schlag geboten bekommt, dann ist das wohl deutliche bequemer, als in die Buchhandlung zu latschen und sich da random einfach ein Hörbuch zu kaufen? Ihr merkt schon, ich bin leicht überfordert.

Ich würde mich halt einfach gerne  etwas mehr den Hörbüchern zu wenden, meinen Horizont erweitern und vielleicht dadurch neue Dinge für mich entdecken. Das letzte Hörbuch, dass ich gehört habe,(und abgebrochen habe, wie ich gestehen muss), war "Er ist wieder da" das ja von Christoph Maria Herbst gelesen wurde. Das habe ich mir aber nur geliehen  und nicht selber gekauft. Ich habe halt auch irgendwie Angst, dass mir der/die Sprecher/innen nicht gefallen und ich dann wieder abbreche und quasi das Geld umsonst aus dem Fenster geworfen habe.

Außerdem, muss ich ab demnächst öfter und länger mit dem Zug fahren, und da ich nicht im Zug lesen kann, weil mir dann leider übel wird, dachte ich mir, bietet sich die Alternative Hörbücher doch gerade zu an. Gerade wenn man dann längere Strecken fahren muss, bieten sich Hörbücher ja gerade zu an, denke ich mir mal.

Vielleicht hat ja von euch jemand einen Tipp, wie man die Sache am besten angeht? Ob sich vielleicht audible bspw. auch für Einsteiger lohnt, ich habe schon gesehen dass die eine Art Probe-Abo anbieten und gehört, dass es doch ungekürzte englische Hörbücher gibt, die mich natürlich besonders interessieren.
Joa, mich würde wirklich interessieren, wie ihr das mit den Hörbüchern handhabt, wo ihr die bezieht, ob Online oder im Handel, und ob ihr vielleicht nicht sogar direkt ein Hörbuch-Tipp für mich habt.








Kommentare:

  1. Lieber Herr Booknerd,
    es gibt ganz fantastische Hörspiele für Erwachsene, das wird oft unterschätzt. Eine meiner liebsten Reihen ist "Professor van Dusen", was mal irgendwann für den RIAS produziert wurde, in den letzten Jahren aber überhaupt nichts an Charme verloren hat. Die Folgen erscheinen sehr langsam nach und nach auf CD, sind sie aber auch auf youtube zu finden.
    Außerdem senden viele Radiosender Hörspiele für Erwachsene, besonders zu nennen sind hier WDR3, Deutschlandfunk und BR3. Bei letzterem kann man sich derzeit noch eine neunteilige Tristram Shandy-Produktion anhören, die wirklich großartig ist. Viele dieser Hörspiele sind aber, zugegeben, eher experimentell und manchmal anstrengend.
    Und audible hat eine eigene Hörspiel-Kategorie, in der auch die Hörspiel-Bearbeitungen aktueller Titel zu finden sind.
    Noch keine Minute lang enttäuscht war ich von Stefan Kaminski als Sprecher - gerade höre ich "Wassermusik" von T. C. Boyle. Auch sehr gut gefallen hat mir im letzten Jahr "Die Gestirne", geschrieben von Eleanor Catton und gelesen von Sascha Rotermund.
    Und vor einigen Tagen wurde die Nominierungsliste des Deutschen Hörbuchpreis ( http://www.deutscher-hoerbuchpreis.de/) veröffentlicht, auf der auch spannende Sachen stehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, vielen Dank für die ganzen Empfehlungen, die schaue ich mir alle mal näher an. :D

      Löschen
  2. Audible hat den Vorteil, dass es meistens viel günstiger ist als Hörbücher im Laden zu kaufen und das Digitalisieren fällt natürlich flach (es sei denn du kaufst MP3-CDs). Zum Einsteigen und Antesten würde ich dir aber einfach die Bibliothek empfehlen. Meine hat eine riesige Auswahl an Hörbüchern. Falls das nicht in Frage kommt, kann man bei Audible auch ganz problemlos sein Abo wieder kündigen, falls du erst mal nur testen magst.
    Auf jeden Fall solltest du dir vorher immer Hörproben anhören, weil die Geschichte wirklich mit dem/der Sprecher/in steht und fällt. Und zu Beginn würde ich erst mal was kurzes wählen, also unter 10 Stunden.
    Ich hab letztes Jahr zwei kleine Ratgeber-Posts dazu geschrieben, vielleicht helfen dir die auch noch weiter: Woher man Hörbücher bekommt und ein paar generelle Tipps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, an die Bibliothek hatte ich gar nicht gedacht! Das ist natürlich ein sehr guter Tip, danke dafür. Deine Beiträge schaue ich mir gleich mal genauer an :D

      Löschen
  3. Hi,
    mit Audible&Co kenne ich mich leider auch nicht aus. Ich hab einen Bibliotheksausweis und benutze damit die online Bibliothek "Onleihe". Kostet mich im Jahr als Studentin 5€ (ansonsten 10€). Auf deren Homepage kannst du auch gucken, welche Seite du dann nutzen kannst. Ist alles fein säuberlich nach Bundesländer geordnet;)
    Empfehlen kann ich definitiv die Hörbücher zu Dan Browns Werken. Am Anfang braucht man etwas um reinzukommen, dafür wirds danach umso besser. Wolfgang Pampel, der Sprecher, macht das richtig toll.
    Ich hoffe du kannst mit den Tipps was anfangen;)

    Liebe Grüße
    Eli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Eli,

      ja vielen Dank für deine Tipps, die sind wirklich sehr hilfreich. Von der "Onleihe" habe ich, glaube ich zumindest, sogar schon einmal gehört. Schau ich mir mal genauer an, wie da das Angebot für mein Bundesland ausschaut :D

      Löschen
  4. Hey Fabian,

    Ich hab mir lange Zeit Hörbücher in der Stadtbibliothek ausgeliehen. Die Auswahl ist dort jetzt nicht immer so berauschend, wie - du hast es schon angesprochen - z.B. bei audible. Ich war am Anfang auch skeptisch. Ich bin kein Fan von Abos, weil die sich mit der Zeit doch langsam ansammeln (Netflix, Amazon, etc.) Andererseits sind Hörbücher im Handel echt teuer. Ich hab den Probemonat angefangen, weil mir jemand echt Lust auf den Marsianer gemacht hat und jetzt, 3 Monate später, hör ich die Harry Potter Reihe auf Englisch, von Stephen Fry gelesen, durch. Ich liebe das Habtische an Büchern, muss aber nicht alles im Regal stehen haben. Und manche Bücher haben gesprochen einfach das gewisse Extra. Wie Autobiographien und Memoiren, die von den originalen Autoren gelesen werden oder Textsammlungen von Poetry Slammern (in die ich noch reinhören muss).
    Ich kann mich nicht ewig auf Hörbücher konzentrieren, es ist aber unglaublich cool morgens in der Bahn mal die Augen zumachen zu können. Ich hab seitdem auch immer die Stöpsel beim joggen und Haushalt machen drin und find das super angenehm.
    Bei Hörbüchern muss man glaub ich einfach ins kalte Wasser springen und mit irgendeinem Titel anfangen. :P
    Zumindest war es bei mir so :)

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Marsianer war es auch bei mir, der mich darauf gebracht hat. Beziehungsweise die ganzen begeisterten Stimmen in meiner Timeline auf Twitter :D

      Ja, davor habe ich auch irgendwie Angst, mir nicht richtig darauf konzentrieren zu können oder einzupennen xD Aber ich glaube beim Sport würde sich das ja wirklich gut anbieten, da ist man im Grunde sonst nur auf die eigenen Gedanken konzentriert :D

      Haha, ja, da hast du wohl recht, einfach mal eins ausprobieren und gucken wies passt xD

      Löschen
  5. Ich bin absolut begeisterte Audible-Nutzerin. Ich freue mich jedes Mal tierisch, wenn mein neues Guthaben da ist. Es ist wirklich preiswerter, das Abo abzuschließen, als die Hörbücher an anderer Stelle zu kaufen.
    Und wenn man ein Hörbuch-Nook ist, dann MUSS man einfach mit Mark-Uwe Kling anfangen. "Die Känguru Chroniken" und die folgenden Teile sind so witzig. Selbst nach fast 6 Jahren höre ich die Hörbücher immer noch zum Einschlafen und kann sie mehr oder weniger komplett mitsprechen! :)
    Ich finde aber generell Fantasy ist sehr schwere Kost. Bei einem tausend Seiten Buch ist schon das Lesen nicht immer ganz einfach. Und ich verliere bei 39 Stunden Hörbuch wirklich oft den Faden.
    Was echt noch empfehlenswert ist, ist das Sachbuch "What if?" von Randall Munroe.

    Liebe Grüße,
    Cecilia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uhh, danke für die tollen Empfehlungen. Etwas humoriges für den Anfang, das auch etwas kürzer ist, biete sich wohl am besten an. Ich werde mir mal die "Känguru-Chroniken" an, die klingen total unterhaltsam und abgedreht, genau mein Geschmack :D

      Löschen
  6. Ich nutze auch hauptsächlich Audible. Da würde ich dir empfehlen Neukundenaktionen im Auge zu behalten. Da gibt es echt gute Sachen, wie einen Monat bezahlen, 3 Monate hören. Einfach mal googeln und nicht unbedingt auf das erste Angebot von Audible direkt anspringen (das ist glaube ich nur 1 Monat gratis).

    Für mich sind Hörbucher eine richtig tolle Alternative geworden, gerade dann wenn ich viel unterwegs bin oder andere Sachen mache, bei denen ich noch "hören" kann. Ganz wichtig sind, wie Miss Bookiverse sagt, die Sprecher. Unbedingt immer Hörprobe hören und herausfinden, wen du magst. Meine absoluten Favoriten sind Simon Jäger, David Nathan und Stefan Kaminski. Aber auch der Sprecher, der die Bücher von Brandon Sanderson liest, ist echt gut (der Name will mir gerade nicht einfallen).

    Bei englischen Hörbuchern ist die Auswahl bei Audible ziemlich gut. Allerdings muss ich gestehen, dass es mir (noch) zu hart ist. Oft höre ich Hörbuch, wenn ich teilweise beschäftigt bin, aber noch geistige Kapazitäten frei hab. Wie zum Beispiel Ergänzungslieferungen einsortieren bei meinen Gesetzen. Für was Englisches reicht dann meine Aufmerksamkeit meist nicht, weil ich mich dann mehr konzentrieren muss. Also ich würde vielleicht erst einmal mit einem deutschen Hörbuch anfangen, ob dir die Sache generell zusagt.

    Sonst einfach ausprobieren :) letztes Jahr war bei mir absolutes Hörbuch Jahr. Von 70 Büchern, habe ich über 10 Hörbucher gehört.

    Achja ein richtiges Hörspiel, das ganz große klasse war, war "Monster 1983". Allein schon von der Aufmachung mit den Sprechern, Hintergrundgeräuschen etc. her. Storytechnisch aber ganz schön abgefahren :P Aber ich mochte es sehr, außer dass es recht offen gehalten bleibt für eine "Staffel".

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab ja immer die Angst, dass ich dabei einschlafe oder nicht alles mitbekomme, wenn ich nebenher etwas anderes mache xD
      Deswegen weiß gerade nicht einmal, ob das für die Zugfahrten wirklich so Ideal wäre, nicht dass ich einpenne und meine Station verpasse.

      Ja, die Sprecher, ich glaube die sind neben der Geschichte wohl das wichtigste und wenn es da nicht "funkt" (also im Ohr), dann bringt einem das wohl nichts. Aber, das man sich auf audible auch Hörproben anhören kann, ist ja echt sehr praktisch *_*
      Generell scheint audible ja wirklich die beste Anlaufstelle zu sein.

      Deine ganzen Empfehlungen schaue ich mir mal genauer an, gerade "Monster 1983" klingt sehr interessant.

      Löschen