Jahr des Taschenbuchs - Tschick im Januar

31. Januar 2016 |

Da vergeht der erste Monat im neuen Jahr einfach mal wie im Flug, und ich Depp, habe noch gar nichts zu meinem Jahr des Taschenbuchs-Taschenbuch geschrieben.

Das "Jahr des Taschenbuchs" ist eine Aktion von Ramona aka Kielfeder und Petzi aka Die Liebe zu den Büchern. Alles Infos zu der Aktion könnt ihr auf den Blogs der beiden Veranstalterinnen finden, oder in diesem Beitrag, den ich dazu geschrieben habe.

Für den Januar habe ich mir "Tschick" von Wolfgang Herrndorf ausgesucht.
Warum "Tschick"? Nun, ich hatte es schon länger auf dem Radar, aber wie das bei mir leider öfter so ist, kommen mir immer andere Bücher dazwischen. Irgendwann habe ich das Buch dann aus den Augen verloren. Als ich dann aber von der Aktion Wind bekommen habe, dachte ich mir, schauste mal welche Taschenbücher du so lesen könntest, und so habe ich Tschick dann wiederentdeckt.


Beendet habe ich es schon vor einer ganzen Weile. Es hat mir wirklich unglaublich gut gefallen (eine ausführliche Rezension folgt noch), mehr als ich anfänglich sogar vermutet hätte. Am meisten begeistert hat mich der Schreibstil von Wolfgang Herrndorf, bzw. die Art und Weise, wie er Jugendsprache verpackt und transportiert hat. Ich finde, es gibt wirklich wenige Autoren die das wirklich gut hinbekommen und genau das richtige Maß finden. Viele neigen dazu es zu übertreiben, wodurch bei mir zumindest, immer ein Gefühl von Fremdscham aufkommt. Oder aber die Jugendlichen reden wie Endvierziger und leiern einfach mal so, aus dem Stegreif eine Rede über Gott und die Welt runter. Wolfgang Herrndorf findet aber genau den richtigen Ton, und ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass "Tschick" den wohl authentischsten Gebrauch von Jugendsprache beinhaltet, den jemals gelesen habe.

Und im Februar? Für den kommenden Monat, habe ich mir "Tigermilch" von Stefanie de Velasco bereits vorgemerkt und werde es am Dienstag in der Buchhandlung abholen. Der Inhalt klingt interessant und das Cover sieht richtig cool aus.


Ein Fazit nach dem ersten Monat? Natürlich könnte ich auch mehr Taschenbücher kaufen und lesen, aber damit alles schön einheitlich bleibt, werde ich die ein Taschenbuch pro Monat Schiene beibehalten. Dann habe ich am Ende des Jahres (hoffentlich) zwölf Bücher, zwölf Beiträge und zwölf Rezensionen.
Bisher steht einen Planung bis Mai, und besonders interessant daran finde ich, dass es meistens Bücher sind (mit der Ausnahme des März-Buches), zu denen ich außerhalb dieser Aktion niemals gegriffen hätte, oder nicht so zeitig. Und diesen Umstand, würde ich definitiv als positives Fazit aus dem ersten Monat mitnehmen.

Kommentare:

  1. Ich zitiere dich mal eben: "Oder aber die Jugendlichen reden wie Endvierziger und leiern einfach mal so, aus dem Stegreif eine Rede über Gott und die Welt runter. Wolfgang Herrndorf findet aber genau den richtigen Ton..."

    Wahre Worte. Mir hat "Tschick" damals auch unglaublich gut gefallen, genau aus den Gründen, die du in diesem Post angesprochen hast. Es freut mich, dass du ebenso viel Spaß mit den beiden Protagonisten hattest und bin schon auf deine Besprechung gespannt. :)
    Von "Bilder deiner großen Liebe" - sein letzter Roman, der aber leider ein Fragment geblieben ist - würde ich dir allerdings abraten. Ich hatte es mir gekauft, weil ich noch ganz euphorisch von meiner ersten Leseerfahrung mit ihm war und eine Figur aus "Tschick" darin die Hauptrolle spielen sollte, aber im Endeffekt war es leider eine große Enttäuschung. Keine Zusammenhänge zwischen den einzelnen Kapiteln, somit auch keine wirkliche Story und die Nachdenklichkeit, die ich an seinem anderen Roman so geliebt habe, blieb total auf der Strecke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :D

      Oh, das klingt ja nicht so toll :( Aber ich denke, als nächstes werde ich von ihm "Im Plüschgewitter" lesen, das klang auch recht ansprechend :D
      Hast du denn noch andere seiner Bücher gelesen?

      Löschen
  2. Eine sehr gute Wahl und ich freu mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich habe es damals sehr geliebt und zähle es immer noch zu meinen Lieblingsbüchern. :-)

    Liebe Grüße
    Petzi

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Tschick gehört auch zu meinen All Time Favourites. Wir haben es mal in der 8.Klasse gelesen und mir hat die Mischung aus Abenteuer und Realismus gefallen. Sprache, Charaktere und Botschaft sind sehr sehr sehr authentisch, obwohl die Handlung ja eher unrealistisch ist. Abenteuer mag ja aber jeder und so ist dennoch Spannung da.
    Finde die Aktion ziemlich cool und bin gespannt wie dir dein nächstes Taschenbuch gefällt.

    xx Ana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich nur so unterschreiben. Ich hätte am Anfang aber eher gedacht, dass es mir nicht gefällt weil na ja, dachte ich halt irgendwie. Wurde dann aber echt positiv überrascht davon :D

      Das bin ich auch.

      Löschen
  4. Das zu der Sprache der in manchen Jugendbüchern, hast du wirklich sehr treffend beschrieben :D
    Tschick habe ich erste letzte Woche auf mein Must-Read-Liste gesetzt, weil ich einfach schon sehr viel positives gehört habe. Bin auf deine Rezension schon gespannt!!
    LG
    Melina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich kann es dir wirklich nur sehr empfehlen. Es ist tatsächlich so gut wie alle sagen, und eigentlich bin ich bei solchen Büchern sogar nochmal extra kritisch, aber in dem Fall haben die Leute einfach recht :D

      Löschen
  5. "Tigermilch" fand ich so toll! Bin gespannt was du dazu sagts :)
    "Tschick" hab ich ja selbst noch nicht gelesen aber ich hab immer mehr das Gefühl, dass muss ich mir auch mal holen :)

    LG Nina

    AntwortenLöschen