Das Jahr des Taschenbuchs

29. Dezember 2015 |


Ehrlich gesagt, bin ich eigentlich absoluter Hardcover-Enthusiast, also die Großzahl der Bücher die ich besitze sind Hardcover und in der Regel greife ich auch immer zu diesen, auch wenn sie (gerade bei deutschen Büchern) sehr viel teurer sind, als die Taschenbuch-Ausgabe. Aber, da ich kürzlich dieses tolle Aktion entdeckt habe, dachte ich mir, wäre es doch für das neue Jahr sehr gut, mal etwas aus dieser Gewohnheit auszubrechen! Rebell sein und so!


Das Jahr des Taschenbuchs? 
Veranstaltet und geleitet wird die Aktion von Ramona und Petzi, zwei Blogger-Kolleginnen die wohl jeder kennt. Die ganze Aktion beginnt am 1. Januar 2016 und läuft dann bis zum 31. Dezember 2016. Ziel dieser Aktion ist es, sich jeden Monat ein neues Taschenbuch zu kaufen (dabei ist vollkommen egal, ob es sich um eine Neuerscheinung oder einen bereits älteren Titel handelt), und dieses Buch dann auf seinem Blog vorzustellen. In etwa könnt ihr berichten, warum ihr euch für dieses Buch entschieden habt, was ihr euch von dem Buch versprochen habt, wie ihr auf das Buch gestoßen seid usw. Rezensionen sind natürlich gerne gesehen, aber kein Pflichtprogramm. Im Grunde habt ihr freie Hand bei der Gestaltung der Beiträge.Dann und wann wird es auch noch kleinere oder größere Aufgaben geben, die von den beiden Veranstalterinnen gestellt werden, an denen ihr aber nicht unbedingt teilnehmen müsst, es aber auf jeden Fall könnt.
Tja, und was wäre eine Blog-Aktion ohne ein tolles Sahnebonbon? Wenn ihr es bis zur Ziellinie Ende nächsten Jahres schafft, und euch jeden Monat ein Taschenbuch zugelegt habt, habt ihr sogar noch die Möglichkeit einen tollen Preis zu gewinnen! Auf den Social Media-Kanälen läuft die Aktion unter dem offiziellen Hashtag #jdtb2016. Wenn ihr Lust habt auch daran teilzunehmen, oder einfach gerne noch mehr Informationen haben möchtet, dann schaut doch mal Kielfeder (Ramona) oder Die Liebe zu den Büchern (Petzi) vorbei.

Warum ich teilnehme!
Taschenbücher verkaufen sich schlecht oder präziser ausgedrückt, der Verkauf von Taschenbüchern geht zurück. Das wusste ich nicht, und damit sind wir auch schon, von dem was ich in der Einleitung bereits geschrieben habe mal abgesehen, bei meinem Hauptmotivationsgrund angelangt. Meine Unwissenheit! Ich habe keine Ahnung vom Deutschen Buchmarkt oder was da so vor sich geht. Daher wusste ich auch nicht, wie es um die Taschenbücher bei uns steht, ich glaube viele wissen das gar nicht.  Bei mir liegt es schlicht und ergreifend nur daran, dass ich mich in den letzten beiden Jahren viel mehr mit dem Englischen Markt beschäftigt habe, weil die meisten Bücher die ich gelesen habe englischsprachige waren. Klar, hier und da habe ich auch mal zu einem deutschen Buch gegriffen, aber das war eher die Ausnahme. Kurzum, diese Aktion ist der beste Weg um das zu ändern, und überschneidet sich zudem auch noch passend mit meinen Zielen wieder mehr in meiner Muttersprache und außerhalb meiner Komfortzonen zu lesen. Und wenn ich dann noch irgendwie einen Bruchteil dazu beitragen kann, dass der Taschenbuchmarkt wieder etwas angekurbelt wird, dann mache ich das doch sehr gerne.

Kommentare:

  1. Huh, das wusste ich auch noch gar nicht! Liegt bestimmt daran, dass Leute, die früher zu Taschenbüchern gegriffen hätten, heute Ebooks kaufen, die Hardcover Käufer aber noch immer Hardcover Bücher nehmen, statt digitale.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jo, das wäre natürlich eine einleuchtenden Erklärung :D

      Löschen
  2. Ich glaube ja, dass Ebooks die TB irgendwie abgelöst haben. Früher mochte man TB, weil sie handlich waren und gut in die Tasche gepasst haben, heute übernimmt das der eReader. Und deshalb wundert es mich auch gar nicht, dass die Tb so schlecht laufen...die Aktion finde ich allerdings echt cool! :D Ich denke, ich werde da auch mitmachen, da ich eh immer viele Bücher kaufe xD *hust*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, mitmachen :D
      Ich habe aber auch das Gefühl, dass die meisten Bücher schon gar nicht mehr als Taschenbuch, sondern als Broschur rauskommen, was ja irgendwie auch einfach nur eine teurere Variante des Taschenbuchs ist, und dass es sich für die Verlage halt mehr rentiert, die zu drucken als TBs ^^

      Löschen
  3. Hehe genau Tanja, bei dir fällt dann gar nicht auf, dass du mitmachst, hättest du alles so gekauft ;D

    Finde ich auch interessant und ich denke, wie Amelie und Tanja, dass das schon mit den E-Books zu tun haben kann. Vor allem sind da die Preise auf dem Kindle auch hinnehmbar. Bei Hardcovern sind die E-Books so teuer, dass man sich denkt, da kann man gleich das gedruckte Buch kaufen. Bei 8 € für ein E-Book Taschenbuch bezahlt man es doch eher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt allerdings, ich verstehe da ehrlich gesagt auch nicht, wer sich denn ein eBook zulegt, wenn es sich preislich nicht sonderlich vom Print-Buch unterscheidet?

      Löschen