Der Rithmatist - Brandon Sanderson

22. Juli 2015 |

Brandon Sanderson ist ja zurzeit in aller Munde, zurecht wie ich finde denn Steelheart und Firefight, die ersten beiden Teile seiner Reckoners-Trilogie haben mir unheimlich gut gefallen. Zu seinen unzähligen Fantasy-Werken kann ich leider nichts sagen, weil ich bisher noch keines davon gelesen habe.
Aber in den Sozialen Netzwerken und anderen Plattformen im Internet, erfreuen sich seine Bücher ja größter Beliebtheit und werden nahezu ausnahmslos in den Himmel gelobt.
Na ja, wie auch immer. Der Name Brandon Sanderson ist auf jeden Fall schon so eine Art Garant für großartige und epische Geschichten, leider gehörte ''Der Rithmatist'' für mich nicht dazu.


Das Konzept mit der Kreide ist natürlich wahnsinnig cool und auf so was muss auch erstmal kommen. Hut ab also alleine für diese Idee
Ich meine, wer hat früher nicht mit den dicken Kreidestiften auf der Straße herumgekritzelt? Und wie cool wäre es gewesen, wenn die Kritzeleien zum Leben erwacht wären?

Auch an dem Worldbuilding mit der alternativen Welt in der Amerika in unzählige Inseln geteilt ist, konnte ich mich recht schnell anfreunden, dennoch muss ich einfach sagen, war das Buch zu 85% stinklangweilig.
Es passiert wirklich sehr wenig und selbst das was passiert, war leider nicht sonderlich spannend.
Dazu kommt dann auch noch, dass mir Charaktere gänzlich egal waren, sie waren mir nicht unsympathisch und haben mich nicht genervt oder so, aber eine Verbindung konnte ich zu ihnen leider überhaupt nicht aufbauen. Daher fiel es mir auch recht schwer mit Joel, Melody und den anderen mitzufiebern.
Es gab ja auch nicht wirklich etwas, bei dem man hätte mitfiebern können.

Das Magie-System mit der Kreide fand ich, wie oben schon kurz geschrieben, wirklich richtig cool, leider war mir die Umsetzung dann aber doch etwas zu technisch. Ich weiß, dass viele Leute unheimlich auf diesen Taktik-Kram stehen, mir war das aber einfach zu trocken.
Es hatte stellenweise echt irgendwie den Charakter eines Lehrbuchs. Als wäre ich selbst Schüler an der Armedius-Akademie.
Was die ohnehin schon recht dröge Geschichte nur noch trockener gemacht hat.

Richtig aufgeregt hat mich aber der Schreibstil. Ich fand einfach, dass es alles sehr hölzern und abgehakt wirkte, was den Lesefluss unheimlich gestört hat und mir stellenweise das Gefühl gab auf der Stelle zu treten und überhaupt nicht mehr voranzukommen.

Das Finale war dann zwar richtig, richtig gut, aber der ganze Weg dahin war wie Mr. Xavier Naidoo schon einst sang, ''steinig und schwer''

Alles in allem hat Brandon Sanderson hier wieder ein tolles Buch mit einer großartigen Idee vorgelegt, dessen Umsetzung mir aber leider nicht so zugesagt hat. Aber, wer weiß vielleicht geht es im zweiten Band ja etwas rasanter zu.

•heyne>Fliegt  • Hardcover, 432 Seiten • Der Rithmatist #1 
• 14, 99 € • ISBN: 978-3-453-26986-6 


Kommentare:

  1. Ich fand das Buch etwas besser als du, aber ich verstehe deine Kritikpunkte durchaus. Besonders, wenn einem die Figuren so "fremd" sind macht die Geschichte nur halb so viel Spaß :D

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch auch besser gefallen, als dir! :D
    Ich mochte Joel total gerne und die ganze Idee mit dem Kreidezeugs fand ich so cool! xD
    Aber das mit der Spannung kann ich nachempfinden - ich hätte mir da die Verteilung auch anders gewünscht. Insgesamt hatte ich aber meinen Spaß mit dem Buch und jetzt will ich endlich FIREFIGHT haben!!!! SOFORT!!! :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Du schaffst es mich immer wieder durch deine eigentlich ernsthafte Kritik doch zum lachen zu bringen (der Xavier Naidoo Vergleich XD). Das mag ich hier am meisten. Bei mir subbt dieses Buch noch, allerdings die hammerschöne Ausgabe auf Englisch.
    Das nicht viel passiert, wäre für mich sicher auch einen Minuspunkt wert. Rithmatist wäre für mich ein baldiges Herbstbuch (oder Spätsommer). Danke, bin jetzt natürlich angefixt und will wissen, ob ich ähnlich empfinde wie du, oder es besser (wie Jan und Tanja) finde.

    Grüße dich lieb,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  4. Oh das Buch liegt auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste rum. Habe vom Autor noch nichts gelesen, nur seine mortz teure HC Ausgaben der Mistborn Trilogie hier rumliegen und lese sie einfach nicht! Argh! Sie waren doch so teuer!

    AntwortenLöschen
  5. Habe am Wochenende auch eine Rezension zu Der Rithmatist veröffentlicht und Dich dabei verlinkt! Das nur zur Info!

    Lieben Gruß & morgen einen guten Start in die Woche
    Kati@ZeitzuLesen

    AntwortenLöschen