Filmzension - Fifty Shades of Grey

21. Februar 2015 |

Vorab ein kleiner Disclaimer: Diese Rezension spiegelt lediglich meine persönliche und subjektive Meinung zu dem Film wieder. Ich rate strengsten davon ab diese Rezension zu lesen, wenn ihr Fans der Bücher und/oder des Film seid. Außerdem werden hier einige Kraftausdrücke durch die Gegend fliegen, wer das nicht so gut ertragen kann der sollte auch nicht weiterlesen.
Ach ja, fette Spoiler gibt es auch, aber das versteht sich ja von selbst.

Alles klar soweit? Dann auf meine Freunde, let's do some serious shit talk :D


Erstmal möchte ich mich kurz dieser Darsteller-Debatte widmen die es da ja im Vorfeld gab. Viele hatten sich ja Matt Bomer (u.a. bekannt aus White Collar oder Magic Mike) als Christian Grey und Alexis Bledel (die, die meisten wohl als Rory aus Gilmore Girls kennen dürften), als Anastasia Steel gewünscht  .
Vor dem Film habe ich echt gehofft dass sich keiner der beiden für diesen Schund hergeben wird, und jetzt nachdem ich den Film gesehen habe, verspüre ich eine schier endlose Erleichterung.
Ich meine Matt Bomer und Alexis Bledel hätten den Film mit ihrer Darstellung der Charaktere wahrscheinlich aufgewertet, immerhin sind beide großartige Schauspieler (was man von Jamie Dornan und Dakota Johnson nicht behaupten kann, aber dazu später mehr), aber dennoch, ein Glück das sie nicht Teil dieses Mülls sind.

Außerdem kann ich ja jetzt auch zugeben, dass meine persönlichen Favoriten für die Rollen der Hauptdarsteller ohnehin Til Schweiger und Veronica Ferres waren. Aber auf mich hört ja keiner.

So, bevor ich mich dann jetzt endgültig der Zerstörung des Films widme, möchte ich nur ganz kurz noch die zwei Punkte anmerken die mir positiv aufgefallen sind:

1. Kommt der Film (gänzlich entgegen meiner Vermutungen und Hoffnungen) weniger trashig und billig daher, also man sieht schon, dass da ''etwas'' Geld in die Hand genommen wurde.
2. Das absolute Highlight des Films und für mich auch überhaupt der einzige Grund sich überhaupt mit diesem Film in irgendeiner Form auseinanderzusetzen, ist der Soundtrack.
Der ist nämlich der absolute Oberhammer und sehr, sehr hörenswert.

Okay, wo fange ich an? Ah ja, ähm ich hab jetzt schon einige Meinungen zu dem Film (gerade aus der )  gehört, dass die BDSM/Sex-Aspekte ja gar nicht so im Vordergrund stehe würden und dass der Film im Kern eigentlich ein Liebesfilm ist und demnach auch eine Liebesgeschichte erzählt.
Ähm, NEIN!
Wer auch immer auf diesen Bullshit gekommen ist, hat entweder einen komplett anderen Film gesehen oder ihm/ihr wurde lauwarm ins Gehirn geschissen.

Wenn man den Film auf den Kern also auf die zentrale Handlung runterbricht dann ist es ein Film über einen Milliardär, der einfach nur auf der Suche nach einem Fuckbuddy ist, den er in seinem ''Spielzimmer'' nach Lust und Laune verdreschen kann. Darum geht es und um nichts anderes.
Ja, klar Anastasia verliebt sich in Mr. IchmachekeineLiebeichfickehart aber das war es dann auch schon mit der Liebe in dem gesamten Film.
Romantik? Pfft, gibt es nicht. Kann der Herr Grey ja auch nicht. Wie auch wenn man mit 15 von der Freundin der Mutter als SM-Sexsklave missbraucht wurde.
Funfact Missbrauch rechtfertigt Missbrauch, also wenn man der Logik des Films folgt.
Ja, genau das sagt der Film. Christian wurde sechs Jahre lang von einer älteren Frau zu diesem ganzen BDSM-Kram gezwungen, irgendwann, aus reinem Selbstschutz hat er dann angefangen es zu mögen und damit rechtfertigt er dann jetzt seine, asozialen höchstgradig Frauen verachtenden sexuellen Bedürfnisse. Versteht mich nicht falsch, BDSM oder generell eine härtere Gangart im Bett zu mögen vollkommen okay, aber hier ist es ehere so, dass Christian einer abgeht wenn er jemanden anderen vermöbeln kann.
Man könnte ja auch eine Therapie machen und sich dabei helfen lassen, dieses Trauma zu überwinden, aber hey wofür, wenn man dafür auch einfach Frauen schlagen kann.


Die Sex-Szene, oh mann Leute im Buch waren die ja schon langweilig ohne Ende (also mit Ausnahme dieser Tampon-Szene, die war verstörend und ekelhaft), aber im Film, da war gar nichts. 

Dakota Johnson die Darstellerin von Anastasia hat den Körper und Vorbau einer Fünfzehnjährige (was an sich irgendwie schon sehr fragwürdig ist) und das einzige was man da dann sieht, sind ihre kleine Spitztitten die kurz hin- und herschlackern wenn sie von Christian aufs Bett geworfen wird.
Es geht dann auch irgendwann in besagtes ''Spielzimmer'' von dem Christian Anastasia im Vorfeld glauben machen will, dass man dort mehr Spaß als Schmerze verspürt, was letztlich nicht der Fall ist, aber auch was da passiert ist eher auf dem Mittelklasse-Softporno-Niveau.
Mal ganz davon abgesehen, dass Anastasia im Grunde nur mal kurz gefesselt wird, und dann zwei, drei Klapse mit der Peitsche bekommt, bevor Christian dann so krass über sie herfällt, dass sie am Ende nicht einmal mehr dazu im Stande ist allein zu gehen.
Ganz ehrlich, da habe ich in Grey's Anatomy schon heißeren Sex gesehen.
Richtig heftig finde ich aber das man Dakota Johnson oft ansieht, dass ihr diese Szenen total unangenehm sind. Man sieht richtig wie sie sich denkt ''Was zur Hölle mache ich hier eigentlich, wo ist die verdammte Tür?!"

Die Darsteller, da beschränke ich mich auf die beiden Hauptakteure weil alle anderen eh total unwichtig und irrelevant sind.

Dakota Johnson besitzt das schauspielerische Talent einer Trockenpflaume. Also da hätten die auch einfach einem Sack Kartoffeln ein Pappgesicht aufkleben können und es wäre das gleich bei herumgekommen - gar nichts.
Da ist nichts, nicht das kleinste Fitzelchen an Emotionen oder Ausdruck.

Schlimmer noch ist Jamie Dornan. Mal abgesehen davon dass er das männliche Pendant zu Kristen Stewart ist, (echt mal der Typ hatte die ganzen 125 Minuten genau EINEN Gesichtsausdruck drauf), ist der Typ creepy as hell!
Christian Bale in American Psycho ist ein Witz dagegen. Jamie Dornan in dieser Roller ist der Inbegriff der Creepiness! Ich hatte stellenweise echt Angst vor dem.
Jedesmal wenn Anastasia mit ihm alleine war, was seeeeehr oft der Fall war, dachte ich mir nur ''Lauf Bitch Lauf! Der Kerl wird dich gleich vom Scheitel bis zum NoNo-Place aufschlitzen und sich aus deiner Haut einen Sommermantel machen".
Der Typ ist durch und durch ein Psycho!

Dann ist da noch diese unfreiwillige Komik. Beispielsweise ganz am Anfang, im Grey House, als Anastasia Christian zum Interview trift.Wenn man Grey heißt und dann einen gewissen Faible für die Farbe Grau hat, ist ja noch irgendwie okay, aber das was da in den ersten fünf Minuten alles an Grautönen über die Leinwand flackert ist einfach nur lächerlich.
Im Grey House, tragen natürlich alle Sekretärinnen graue Kostümchen, Christin Grey selbst trägt einen grauen Anzug, die Polstermöbel in seinem Büro sind auch grau und im Grunde ist alles einfach nur grau, grau, grau. WTF! Soll ich schneeblind werden oder was?
Oder waren das die titelgebenden 50 Shades of Grey?

Oder als Christina Anastasia zum College-Abschluss ein neues Auto schenkt, und sie ihre Augen rollt (was er ihr zuvor untersagt hat, äh ja... creepy), packt er sie, schleift sie in die Wohnung und gibt ihr zwei Klapse mit der Hand auf den Po xDD 

So als wäre sie bockiges Kleinkind.
Ähnliches Szenario, sie sind bei Christinas Eltern zum Dinner und Anastasia sagt sie fahre am nächsten Tag ihre Mutter besuchen, was Christian gar nicht schmeckt. Er zerrt sie nach draußen, wirft sie sich über die Schulter (als wäre sie der Sack Kartoffeln der ihre Rolle locker hätte übernehmen können) und stampft dann davon während er ihr noch kurz einen Klaps gibt.
Das wirkte in dem Moment so bescheuert und absurd, dass ich mich in meinem Kinosessel fasst eingenässt hätte vor Lachen.

Das der Film ganz offensichtlich ein ziemlich falsches Bild einer BDSM-Beziehung zeigt steht ja außer Frage, das ließ sich ja im Buch schon absehen. Was ich aber viel krasser fand war einfach die Tatsache dass Anastasia im Grunde nur ein Loch für Christian ist, und jedes Mal wenn er irgendeinen Scheiß gemacht hat, der Anastasia nicht gepasst hat, musste er ihr nur irgendeinen Müll schenken (etwa einen Laptop) und schon hat sie ihm wieder bereitwillig ihre Klit unter die Nase gehalten.
Er konnte sich ganz easy den Weg in ihr Höschen erkaufen, selbst wenn er sich ansonsten wie ein krankes, Stalker-Arschloch verhalten hat.

Und dann dieses Gerde von ''Ich weiß nicht wie man liebt mimimi'' oder ''Ana, du kannst nicht mit mir zusammen sein, weil ich nicht dazu fähig bin zu lieben grumpgrump''
Ja, Pisser mag ja schön und gut sein, trotzdem kann man sich anderen Menschen gegenüber respektvoll und anständig verhalten!

Mir erschließt sich nicht, hat es auch schon bei dem Buch nicht, worin für Frauen der Reiz liegt. Okay, das ein mehr oder minder attraktiver Milliardär auf einen fliegt und einen dazu auserwählt mit ihm zusammen unbekannte Gefilde der Lust und Sinnlichkeit zu ergründen, würde ich als Fantasie noch so durchgehen lassen.
Aber dieser Missbrauch schönredende, Frauen zu bloßen Sex-Spielzeugen degradierende Dreck ist einfach furchtbar, und jede Frau, die diesen Film und die Art wie die Beziehung zwischen Christian und Anastasia dargestellt wird, schön oder romantisch oder toll oder erstrebenswert findet, sollte sich in meine Augen in Grund und Boden schämen.
Männer ebenso.

Es gibt Müll den braucht die Welt einfach nicht. Fifty Shades of Grey gehört ohne Umstände dazu.

Kommentare:

  1. Hm, dazu muss ich mir jetzt einiges verkneifen ... ist halt anscheinend wirklich ein Frauenfilm ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Ich fand den Film super, falls mein Kommi falsch rüberkommt ;)

      Löschen
    2. Also wenn du mit Frauenfilm meinst, man muss eine Frau sein um zu verstehen worin der Reiz in diesem Film liegt, was diesen Film gut macht okay, vielleicht. Aber ein Film für Frauen wie ähm, keine Ahnung, Bridget Jones, dann näää xD

      Löschen
    3. Sowas wie "Frauen" und "Männerfilme" sind in der Regel doch nur Filme die tief in die Klischee-Kiste greifen um möglich niveauloses Publikum anzusprechen :D Eigtl sollte mittlerweile jeder begriffen haben dass es kein "Männer sind so" und kein "Frauen sind so" mehr gibt :P

      Löschen
    4. Frauenfilm würde aber bedeuten, dass die meisten Frauen den Film gut finden. Nur weil 90% der Zuschauer Frauen sind, heißt das nicht, dass jeder, der es schlecht findet, es schlecht findet, weil er keine Frau ist.
      Ich weiß auch nicht, wie viele Leute ich kenne, die nur in den Film gehen, um sich drüber lustig zu machen. Habe ebenfalls mit dem Gedanken gespielt, aber nein, an so etwas will ich mein Geld nicht verschwenden.

      Ich kann Fabian nur in allen Punkten zustimmen und das sogar ohne den Film gesehen zu haben xD Und Fabian würde auch als Fabiana den Film scheiße finden xD

      Was mich mal interessieren würde, das wäre eine Begründung, WARUM die Bücher denn GUT sein sollen.

      Löschen
  2. Also ich habe jetzt den Film nicht gesehen, sondern nur die Bücher gelesen, die ich aber schon mag.
    Ich habe gedacht, ich lese das hier trotzdem mal. Ich fand deinen Text auch wirklich sehr amüsant und er hat mir den ein oder anderen Lacher entlockt.
    Bis zum Ende hin. Ich finde die Geschichte nicht romantisch oder erstrebenswert. In so eine "Beziehung" wie die beiden würde ich sicher nicht leben wollen und muss ich Gott sei Dank auch nicht. Aber schämen, weil ich die Bücher ganz gut fand? Finde ich jetzt nicht und tue ich auch nicht! Die Aussage finde ich schon recht übertrieben und schade, dass du das so siehst.
    Dennoch, bis auf das, ein unterhaltsamer Beitrag. Ich werde mir den Film wohl erst anschauen, wenn er auf DVD erscheint oder auf Sky läuft und bin wirklich gespannt. Die Meinungen gehen so extrem auseinander, da kann man echt gespannt sein, auf welche Seite man sich schlägt.
    Das Bild von Til und der Ferres...danke dafür :D
    Grüßli,
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke erstmal, freut mich dass es dich stellenweise unterhalten konnte.
      Ähm, na ja,ich beziehe mich mit dem schämen ja auf den Film, nicht auf die Bücher, die nicht minder schlecht sind.

      Aber generell ist es ja auch nur meine Meinung, also die ist ja wenn du die Bücher mochtest, was ich ja auch niemandem abspreche, (Gott bewahre), eigentlich gegenstandslos ^^

      Löschen
    2. Also so wie du es oben ausgedrückt hast, hat es sich schon so angehört, als würdest du Buch und Film über einen Kamm scheren und wirklich trennen kann man das ja nicht - ist ja die gleiche Handlung ;)
      ich verstehe auch nicht ganz, warum man anderen nicht einfach ihre Meinung lassen kann, warum sollte man sich dafür schämen, wenn einem der Film gefällt?

      Hältst du denn auch alle, die Horrorbücher oder Thriller lesen für sadistische Psychopathen? Ich glaube nicht ^^

      Und wenn du meinst, der Körper oder Vorbau ist dir zu wenig, dann würde ich dir zu einem Film ab 18 raten ;) Warum muss jede weibliche Darstellerin Riesent... haben?
      Genauso wie mit der Mimik, die hab ich anscheinend auch völlig anders wahrgenommen als du, aber so unterschiedlich sind halt die Meinungen. Jeder so, wie er es mag. Ich finds nur nicht schön, dass du der Auffassung bist, man sollte sich schämen für das, was man mag ...

      Löschen
    3. Falls da so rüber gekommen ist, dann entschuldige ich mich natürlich dafür mir ging es in erste Linie um den Film ^^
      Ich mache doch niemanden seine Meinung streitig, jeder kann gerne gut finden was er/sie möchte, steht ja jedem frei und ist auch nicht mein Bier.
      Und wenn es darum geht jemandem die Meinung zu lassen, dann lass mir meine doch auch :)

      Jetzt bitte ich dich aber, was ist das denn für ein Vergleich? Zumal ich ja nicht behaupte dass jeder der das Buch/den Film mag automatisch auf BDSM steht (was auch wieder jedem selbst überlassen und nicht mein Bier ist), oder sich gerne so behandeln lassen will wie Anastasia. Es geht mir lediglich darum zu verstehen, wie man als Frau ein derart missbräuchliches Verhalten einer Frau gegenüber, so wie es im Film gezeigt wird, gut finden kann.

      Mir ist der Vorbau nicht zu wenig xDD
      Ich finde es nur fragwürdig warum man sich für einen solchen Film, eine Darstellerin sucht die den Körper eines Teenagers hat. Ja, klar Ana ist nicht gerade alt, aber dennoch, man könnte da auch wenigsten jemanden suchen, deiner eine etwas ''erwachsenere'' Figur hat.

      Das kannst du ja auch gerne so empfinden, wie du schon schreibst Meinung sind glücklicherweise verschieden.
      Weil für mich persönlich an der Beziehung zwischen Christian und Ana (so wie sie dargestellt wird) nichts ist, was man gut finden kann oder sollte.

      Löschen
    4. Es kam halt einfach so rüber, als würde alle, die den Film mögen, mit dieser Beziehung zwischen Christian und Ana konform gehen. Und das ist eben nicht so. Genauso wenig, wie jemand, der Thriller mag, nicht mit dem Psychopathen konform geht. Nur weil man das Buch oder den Film gut findet, muss ja nicht gutheißen, was zwischen dem Paar passiert. Weißt, was ich mein?
      Es gibt viele gute Bücher oder Filme, in denen Schlimme Sachen passieren und trotzdem findet man sie gut, auf welche Weise auch immer ...

      Löschen
    5. PS: So wie du über die Figur der Schauspielerin schreibst, ist das auch eine ganz schön herablassende Meinung gegenüber Frauen, weil nicht jede Frau über 18 einem bestimmten Ideal entspricht.
      Sie schaut nunmal so aus, wie sie ist - darüber sollte man nicht so herziehen ;)

      Löschen
  3. Die Meinung find ich mal echt genial.
    Zum Glück hab ich mir weder das Buch angetan, noch werde ich es mit dem Film tun. Mir hat es schon gereicht zu hören, dass es ursprünglich mal ne Fanfiction zu Twilight war.
    Die hier getroffenen Aussagen machen mir deutlich, dass es auch gut so ist. Man muss nicht jeden Scheiß mitmachen.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :D
      Und DAS merkt man auch, also die Fanfiction schimmert da ganz deutlich durch, zumindest im Buch xD
      Muss man auch wirklich nicht, haste recht :)

      Löschen
  4. Für mich heißt das Buch "50 Shades of Shit" und zähle es auch absolut zu den Büchern, die die Welt nicht braucht. Das Buch war schon furchtbar und es ist ehrlich gesagt einfach nur traurig was für ein "Hype" sich da entwickelt hat. Mit dem Film ist es ja dasselbe in grün. Ich werd mir den höchstens im Freetv anschauen, wenn ich keinen Cent dafür ausgeben muss.

    Aber deine Rezi hat mir wahnsinnig gut gefallen, ich war nur am Lachen und ernst kann man den Film einfach nicht nehmen. Immerhin hast du mir ein paar äußerst amüsante Leseminuten beschert :P

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja bei ''Fifty Shits of Grey'' aber ''50 Shades of Shit'' sind auch super xDD
      Glaub mir ich verstehe es auch nicht und bin ebenso traurig darüber, das so ein Whaleshit so viel Beachtung findet.
      Hätte mich meine Schwester nicht eingeladen, hätte ich ihn wahrscheinlich auch nicht im Kino angesehen ^^

      Also irgendeiner Form Geld für diesen shit auszugeben, nope, danke kein Bedarf :D

      Danke, danke. Ne, kann man auch nicht, ich musste im Kino auch schon total breit bei der Eröffnungsszene grinsen xDD

      Löschen
    2. Ach ja, wie sie ihn da im Büro vor seine Füßchen stolpert, hab ich auch schon gehört. Aber unvergesslich für mich nach wie vor die Szene ausm Buch, wo er sie vor einem (!) Fahrrad rettet und dann ist er für sie für immer der Held. Vor einem Rollator wäre noch passender gewesen oO

      Löschen
    3. Jaaa! Das ist ja im Film auch direkt am Anfang, ich hab so weggeworfen als die sich da hingelegt hat xDD
      Das krasse ist ja, dieses ganze Hin und Her Drama, mit dem ''Du darfst mich nicht lieben, Ana, ich bin nicht gut für dich'' bis hin zur großen Liebe, läuft alles in den ersten 30-40 Minuten über die Bühne xD

      Löschen
  5. Ich werd mir diesen Film nicht ansehen und die Bücher habe ich auch nicht gelesen. Für frauenverachtende Fanfiction, die Missbrauch als etwas total Normales/Wünschenswertes darstellt, gebe ich kein Geld aus.
    Und ja, ich habe dem Buch zumindest eine Chance gegeben, indem ich die LP gelesen habe. Nach einer Seite habe ich sie zur Seite gelegt, weil ich mich einfach nur geschämt habe, sowas Erbärmliches zu lesen. ("Ich darf nicht mit nassen Haaren ins Bett gehen. Wie ein Mantra sage ich mir das immer wieder vor, während ich mich mit der Bürste abmühe. Verzweifelt schaue ich das blasse Mädchen mit den braunen Haaren und den viel zu großen Augen im Spiegel an und gebe mich geschlagen." Nopenopenope)
    Danke für deine erheiternde Review :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne :)
      Ich hab das erste Buch damals gelesen, weil ich wissen wollte was hinter dem Hype steckt. Hätte ich am liebsten lieber gelassen xD
      Richtig, und ich finde es einfach nur schlimm einfach dass jetzt viele junge Mädels (der ist ja ab 16 freigegeben der Film) ins Kino latschen und dann so einen Shit vorgesetzt bekommen, der zeigt wie es eigentlich nicht ist/sein sollte.

      Löschen
  6. Also ich habe weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen, aber deine Rezension ist einfach nur fantastisch. Ich sitze hier gerade mit Dauergrinsen im Gesicht.

    Wie gut, dass ich mir nichts davon jemals freiwillig antun werde.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, danke :D
      Freut mich wenn es dich unterhalten hat ^^

      Löschen
  7. Ich muss zugeben, ich habe die Bücher nicht gelesen. Als es den Film noch nicht gab, erschien es mir nicht sonderlich verlockend, mir über drei Bücher hinweg seltsame Sex-Szenen anzutun. Und nachdem, was du schreibst, bin ich froh darüber. Sowas kriegt man doch nie wieder aus dem Kopf!
    Ich schwanke noch, ob ich mir den Film irgendwann auf DVD ansehe (um endlich wirklich mitreden zu können) oder ob ich einfach darauf verzichte. Du bist nicht der einzige Blogger, der nicht begeistert war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast auch definitiv nichts verpasst, wenn du die Bücher nicht gelesen und den Film nicht gesehen hast.
      Ich dachte auch eher, dass mich der Film auf Grund seiner Stupidität (die ich wegen des ersten Buches vorausgesetzt habe), belustigen und unterhalten würde. Hat er stellenweise auch, aber ich mich dann letztlich doch mehr über den ganzen BS geärgert.
      Ich hoffe, ich bin nicht der einzige der den Film nicht mochte xD

      Löschen
  8. Als die Schauspieler bekannt gegeben wurden, die für die Rollen im Gespräch sind, habe ich auch des öfteren mal vor Schmerzen aufgeheult. Der Sons of Anarchy Typ hat ja anscheinend noch die ein oder andere Hirnzelle reaktiviert, als er ausgestiegen ist. Um Jamie Dornan tuts mir immer noch leid, ich mochte den in OUAT echt gerne :(

    Auf jeden Fall spiegelt dein Beitrag genau das wieder, was ich eh von Film und Büchern (die ich bis heute nicht gelesen habe) erwarte. Und deshalb kann ich mir guten Gewissens die 10 € sparen (Respekt, dass du das Geld geopfert hast) und lieber ein gutes Buch lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich hab auch jubelnd die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen als Charlie Hunnam letztlich doch noch abgesprungen ist. :D
      Okay, ich kannte ihn vorher überhaupt nicht und ja, jetzt mit diesem Film hat er keinen besonders guten ersten Eindruck bei mir hinterlassen ^^

      Löschen
  9. Ich glaub der Reiz liegt für einige darin, dass sie ein falsches Bild der BDSM-Szene haben und zum anderen: Leute lesen Schrott! Viele haben gar keinen Anspruch an irgendeine Qualität. Hauptsache heißer Bad-Boy den sie in ihren Träumen umerziehen können, haha. Mir fiel auch auf, dass viele das Buch lasen, die generell eigtl nichts lesen. Somit kein Vergleich mit anderen literarischen Werken in Sachen Qualität vorliegt. Alles Dinge die mich bereits bei Twilight nervten. Auf meiner Terrasse saß mal eine 25 Jährige die fast geweint hat, weil ihr Edward bald weg ist (aka: die Reihe geht zu Ende und Twilight darf doch niemals enden!!!).

    Hatte Band eins von Shades of Grey mal versucht, just for the lulz, und bin kläglich daran gescheitert XD Es war einfach zu dumm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl recht ^^
      Ich frag mich aber trotzdem, selbst wenn man absolut keinen Plan hat was BDSM überhaupt ist, warum man das in den Büchern und im Film geschilderte/gezeigte als toll oder cool oder weiß der Geier was befindet. Selbst wenn man ansonsten nicht viel ließt müsste einem doch trotzdem der gesunde Menschenverstand sagen, dass das was da steht fetter Bullshit ist xD

      Ja, die meisten brauchen da wirklich nicht viel mehr als das ^^

      Ist es auch, sehr dumm sogar :D

      Löschen
  10. haha, ich kann nicht mehr :DDD
    Danke für diese überaus erheiternde Rezi u bestärkt mich nur, dass ich mega froh bin, das Buch nicht gelesen zu haben u den Film werde ich mir klarerweise auch schenken. Denn wie du so schön sagst, da guck ich lieber gleich nen SoftPorno mit mehr Handlung u ohne einem Sack Kartoffel :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankööö :D
      Haha, ja ist doch so. Da kann man sich auch einfach einen Porno angucken, da hat man wenigsten was von xD

      Löschen
  11. Hey.
    Den Film habe ich noch nicht gesehen, aber Band 1 gelesen. Tja, wie ein Vorredner schon sagte. Das sind echt sehr einfache, simple Bücher und werden glaube ich echt von all den Personen gehypt die vielleicht im Jahr ein Buch lesen. Es ist sprachlich halt sehr leicht. Was für mich natürlich schon ein negativer Punkt war. Auch die Handlung.... ziemlich einfach. Ein viertel des Buches hätte man streichen können, da es einfach nur Wiederholungen waren. Ich finde es auch ein bisschen traurig das vom Niveau er ein so schwaches Buch gehypt wird :(. Und zu den sex szenen. Also auch die waren langweilig und ich hab einige Bücher gelesen mit weit besseren.
    Letztens in einer anderen Review fand ich den Hype gut erklärt. Jemand schrieb sas der Film arg reduzierr würde. Man würde einen reichen typen ind ein schüchternes Mädchen kennen lernen. Sie haben sex. Sie verliebt sih. Sie weint. Sie fährt im fahrstuhl runter. Es würde das ganze emotionale Drama von Grey fehlen. Ja das scheint zu fehlen TROTZDEM ist das ne echt simple Handlung xD Vielleicht ist ihr das da mal aufgefallen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ^^

      Jo, stimmt. Wie ich oben in einer Antwort geschrieben habe, sollte einem doch trotzdem direkt auffallen, selbst wenn man wenig liest, dass das was man da vor sich hat total dumm und hirnlos ist.

      Na ja, mit dem ganzen Drama aus dem Buch wäre der Film wahrscheinlich noch schlimmer geworden, als er ohnehin schon ist xD

      Löschen
  12. Sehr amüsante Rezi! Sie trifft meiner Ansicht nach den Nagel auf den Kopf und ich kann mich deiner Meinung da nur anschließen. :))

    Gruß,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  13. Oh Himmel! Ich weiß nicht ob ich mich darin bestärkt fühlen soll, dass ich den Kram für ausgemachten Mist halte oder ob ich mir Karten holen soll - zu meiner persönlichen Belustigung, versteht sich. Aber ich glaube zweiteres würde ich bitter bereuen, so eine Geldverschwendung um dieses schreckliche Frauenbild zu unterstützen.

    Manch einer mag mir nun vorwerfen, dass ich das ja Buch nie gelesen habe. Ganz ehrlich: Brauch ich nicht! Nicht bei all dem was ich inhaltlich und an Zitaten durch Bekannte und Internet gehört habe. Wie hast du es eigentlich geschafft dir den Film (und anscheinend auch das Buch) reinzuziehen? Ich habe ja beim Buch nach knapp 80 Seiten aufgehört, weil es mir inhaltlich zu blöd und vor allem der Schreibstil m.E. zum schreiend weglaufen ist... Dafür ist mir meine Zeit zu schade gewesen.

    AntwortenLöschen
  14. Dein Beitrag ist wirklich amüsant. Ich musste mich mit lachen wirklich zurückhalten, weil ich niemanden wecken wollte. :D
    Nun zu dem Buch/Film. Mir wurde es damals wärmstens empfohlen und daher auch ausgeliehen. (Ein Glück dass ich es mir nicht gekauft habe!) Ich habe mir ganze 100 Seiten angetan, weil ich die Person die das Buch mochte nicht enttäuschen wollte. Ich dachte mir die ganze Zeit "Da muss doch was gutes kommen. Sie liest doch eigentlich keinen Müll." Ich habe somit bereits vor der ersten Sexszene aufgegeben. Daher weiß ich nicht wie genau das alles abläuft. Wenn man den Fan-Girl glaubt, ist es ja total erotisch und Ana ist ja auch total begeistert. Wenn es ihr gefällt, dann bitte. Türe zu und ich wünsche den beiden viel Spaß. Aber am musste sie am Anfang nicht sone Verschwiegenheitserklärung unterschreiben? Bin ich die Einzige bei der da die Alarmglocken schrillen?

    Und zu der kleinen "man sollte sich schämen"-Debatte. Ich hatte es eher so aufgefasst, dass du in diesem Moment nicht den Film, sondern dieses Verhalten Frauen gegenüber verteufelst. Wer findet Frauen müssten sich so behandeln lassen, wenn sie es nicht mögen, der sollte sich wirklich schämen. (Weitere böse Gedanken lasse ich an dieser Stelle mal weg.)

    So wie du den Film beschrieben hast, bin ich am überlegen ob ich mir den Film auf DVD anschaue und da aber eher an eine Komödie als an einen Erotik-Film rangehe ;)

    AntwortenLöschen
  15. Ich applaudiere deinem Review gerade lautstark vor dem Laptop.

    Und ich kann sagen: als Frau finde ich diesen Film (und die Buchreihe) absolut krank und abartig und halte beides für eine Gefahr für die Gesellschaft. Was diese Geschichte vermittelt, ist die Botschaft: "Frauen, lasst euch von irgendwelchen reichen Säcken verprügeln und als Sexspielzeug benutzen, wenn ihr sie nur genug liebt werden sie sich irgendwann schon bessern." .... NEIN! Allein bei dem Gedanken, wie viele Idioten diese Bücher gelesen haben und dann in den nächsten BDSM Club gehen, um das so auszuprobieren, wird mir ganz schlecht.

    Habe mich auch nach den ersten paar Kapiteln nicht dazu bringen können, den ersten Band weiterzulesen - mein IQ ging beim Lesen schon runter. Ich habe selten so eine dämliche Hauptperson wie Anastasia Steele unter die Augen bekommen. Von Mr Grey wollen wir gar nicht erst anfangen. Der Kerl gehört in eine Anstalt.

    Großes Lob an dich aber dafür, dass du all diese Probleme auch gesehen hast. Der ganze Hype kommt wohl daher, dass so viele Hausfrauen derart weltfremd sind, dass sie von domestic abuse noch nie was gehört haben, ganz zu schweigen in der Lage sind, diesen von BDSM zu unterscheiden. 5 Minuten Internet-Recherche seitens der Autorin hätten gereicht, um das ganze wesentlich weniger problematisch darzustellen. Ich schätze, der Zug ist abgefahren.

    Man kann nur hoffen, dass sie keinen zweiten Teil drehen.

    AntwortenLöschen
  16. Ich hau mich weg :D Mal abgesehen davon, dass ich alles andere als ein Fan von Shades of Grey bin und schlichtweg ganz oft entsetzt bin, wie manche diese ganze Beziehung als romantisch betiteln können (Leute, ehrlich - wenn eure Freundin euch davon erzählen, würde, wäre das einzige, was ihr sagen würdet nicht "Oh, wie romantisch, sowas will ich auch!" sondern: "Mädel, lauf, aber schnell.") oder noch glauben können, dass DAS irgendwas mit BDSM zu tun hat (denn dazu gehört natürlich exzessives Einmischen in jeden Bereich des Lebens und Ignorieren des offensichtlich mehr als unwichtigen Safewords... aha), bin ich überzeugt davon, dass die armen Schauspieler gar nix dafür können, dass sie creepy und leblos spielen, denn genau wie Kristen Stewart (die durchaus nicht immer doof und leblos kuckt, entgegen überwiegender Meinung) und Robert Pattinson (okay, über den kann ich irgendwie nix Positives sagen, aber vielleicht ist er ja ein echt netter Mensch...) basieren die zwei schlicht und einfach eben auch nur auf Bella und Edward und die können nicht anders als spröde und creepy.

    AntwortenLöschen
  17. Was @umblättern sagt. Ich habe mich bei der Filmzension köstlich amüsiert.
    Dazu muss ich eine kleine Geschichte zum besten geben. Meine Mutter wollte mich letztes Wochenende wirklich in den Film schleifen. Als ich ihr erläuterte, um welche Buchverfilmung es sich handelt, sagte sie: "bäääh...davon habe ich den dritten Teil (*lachweg*) gelesen und fand den säuisch. Also nää...das gucken wir nicht."

    So viel dazu.
    Und was deine Meinung zum Soundtrack angeht, kann ich nur zustimmen. Wahnsinn was Top Künstler für Geld alles machen. :D

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab' mich so weg-geschmissen! xD
    - DANKE! - mehr sage ich nicht dazu.

    AntwortenLöschen