[Rezension] Rebel Belle - Rachel Hawkins

12. Juli 2014 |

Harper Price, peerless Southern belle, was born ready for a Homecoming tiara. But after a strange run-in at the dance imbues her with incredible abilities, Harper's destiny takes a turn for the seriously weird. She becomes a Paladin, one of an ancient line of guardians with agility, super strength and lethal fighting instincts.

Putnam Juvenile Hardcover, 345 Seiten Rebel Belle #1 13, 10€ 


The Book Depository Amazon   Thalia 



Kann ein Buch noch mehr Girlyness ausstrahlen? Ich glaube kaum. Aber man soll ja nicht das Cover beurteilen sondern den Inhalt und hmmhm, was findet man da wohl? Genau, noch mehr Girlyness... unter anderem.


Das erste Kapitel ist zwar sehr tussig und Harper samt Clique kommen arg oberflächlich daher, aber spätestens am Ende des Kapitels geht die Post ab.

Und wenn ich sage es geht die Post ab, dann meine ich damit, eine krasse Schlägerei auf dem Schulklo bei der Menschen getötet werden!
Was mich echt unvorbereitet getroffen hat. Man wird am Anfang echt etwas in die Irre geführt und dann geht es einfach nur Schlag auf Schlag und die Geschichte startet von 0 auf 100 und das innerhalb weniger Seiten. 

Wer jetzt denkt, okay, gut, dass wird am Anfang nur so sein und nach hintenraus wird es sich eh wieder nur um die Liebesgeschichte drehen, und es wird einfach nur so lame dahinplätschern, der täuscht sich. Ich hab auch gedacht dass es so kommen wird, aber dem ist absolut nicht so.

Rachel Hawkins  steigt aufs Gaspedal und drückt dass auch wirklich gut bis zum Ende durch. Klar, gibt es auch ruhigere Abschnitte, in denen Harper damit ringt ihr normales Leben (mit ihrem Freund, ihren Freundinnen und den ganzen Verpflichtungen die sie hat) einigermaßen in der Spur zu halten, aber selbst diese Teile waren nicht langweilig.

Richtig gut gefallen hat mir auch der Teil, in dem Harper versucht herauszufinden was denn nun eigentlich mit ihr passiert ist, wieso sie die übermenschlichen Kräfte hat, und warum sie ausgerechnet David Stark beschützen muss. Also den Typen den sie schon seid dem Kindergarten hasst.

Was die zwischenmenschlichen Beziehungen und allen voran die Liebesgeschichte angeht, finde ich ist es schon sehr früh, sehr offensichtlich, dass Harper David wohl doch nicht so doof findet, wie sie immer sagt. Außerdem fand ich die Chemie zwischen Harper und Ryan auch recht dürftig.

Etwas bescheuert fand ich dann allerdings eine Szene in der David und Harper zu einem Gespräch zu einem College fahre, sich beide absolut sicher sind, dass das wohl eine Falle sein wird und am Ende ist es was? Richtig eine Falle. Das war irgendwie sehr dumm, aber na ja, zu verkraften. Es sollte wohl auch einfach nur dazu dienen, die Antagonistin einzuführen.

Tja und der Showdown am Ende... HAMMER! Es war spannend, sehr actionreich und nicht zu lasch aber auch nicht zu übertrieben.
Und der Cliffhanger der daraufhin folgt, hat für mich den zweiten Teil, der Miss Mayhem heißen und wohl irgendwann 2015 erscheinen wird, schon jetzt zu einem absoluten must have gemacht!
Ich finde jeder sollte Rebel Belle lesen. Lasst euch nicht von dem Cover abschrecken, das Buch ist der Oberhammer. Harper ist eine Kickass-Heldin die ordentlich austeilt und zur Abwechslung mal der Kerl rettet, anstatt sich retten zu lassen. Es ist lustig, unterhaltsam, spannend und sehr actiongeladen.








Kommentare:

  1. Ach Fabian, du machst mir richtig Lust auf das Buch. Ich tänzel jetzt schon Monate drum herum, aber so wirklich will der Preis nicht fallen und das TB erscheint auch erst nächstes Jahr. Aber sei's drum, irgendwann!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Geile Rezi, für ein geiles Buch :D

    AntwortenLöschen