[Rezension] Emily Lives Loudly - Tanja Voosen

12. Juli 2014 |

Die siebzehnjährige Emily hat einen großen Traum: Sie möchte auf eine Filmschule gehen. Leider kam ihre erste Einreichung nicht sonderlich gut an, trotzdem bekommt sie eine zweite Chance. Dieses Mal wird ihr das Thema vorgegeben: Sie soll einen Film über Liebe drehen. Emily findet das alles andere als toll und beschließt kurzerhand, sich eines der langweiligsten Klischees in der Liebe herauszupicken: Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders. Auf ihrem Blog schreibt sie Ereignis für Ereignis, die ganze Geschichte nieder.

Carlsen Verlag | Impress eBook, 340 Seiten Stand alone 3,99€ • 


Emily Lives Loudly erscheint am 7. August also 
schnell vorbestellen auf


Contemporary-Geschichten haben bei mir einen schweren Stand. Ich hab in dem Genre einfach schon zu viel Müll gelesen (viele der Geschichten verlaufen ja auch nach dem selben, dummen und langweiligen Schema)  und wenn das Buch nicht irgendwas hat, was sofort mein Interesse weckt (und sei es nur das Cover), kann man es eigentlich gleich vergessen...

Zum Glück hat Emily Lives Loudly mein Interesse geweckt (sogar ganz ohne Cover) und ich durfte es schon vorab lesen, wegen fame und true und so.


Ach ja, die Autorin (diese verfluchte Poop-Pute) hasse ich natürlich, das muss man ja immer vorhersagen, sonst meine die Leute man bewertet etwas nur gut, weil man mit der Person die hinter dem Buch steht befreundet ist, sie sympathisch findet ect.

Gut, das wäre geklärt, widmen wir uns dem Buch.

Emily Lives Loudly ist genau das was ich mir von vielen Contemporary-Geschichten immer erhoffe: Es hat eine lustige, unterhaltsame und lockere Geschichte: Interessante und authentische Charaktere (obwohl die eigentlich immer wichtige sind xD) und amüsante und sarkastische Dialoge, bei denen ich mich nicht fragen muss, welchen Stock sich der Autor so weit in den Hintern geschoben und damit aus Versehen sein Hirn punktiert hat, um zu glauben diese Dialoge wären irgendwie realistisch.

Emily als Protagonistin aus deren Sicht die Geschichte geschildert wird, war mir auf Anhieb sympatisch. Vor allem weil sie mal kein hohles, weinerliches Toastbrot war, dem das Gehirn in Östrogen ausgekocht wurde und die nur drei Dinge auf die Reihe kriegt: Schmachten, sabbern und sich nach dem Love-Interest verzehren. Nicht unbedingt in der Reihenfolge, oft passiert ja alles zur gleichen Zeit.

Emily ist einfach echt und lustig und scheut sich nicht davor auch mal den Mund aufzumachen, wenn es angebracht ist. Ohne dabei wie eine dieser klischeehaften Teeniefilm-Barbie-Queen Bee-Bitches zu wirken, die man ja zu genüge in diesem Genre vorfindet.

Aber auch die anderen Charaktere fand ich gut gelungen. Allen voran natürlich Austin.
Austin ist ein Bad Boy, nur eben ohne wirklich Bad zu sein. Ja, er ist ziemlich undurchsichtig, manchmal auch etwas arrogant (auf eine recht unterhaltsame Weise), aber er ist halt keiner diese Typen, die das Mädel ständig nur wie Kot behandeln oder eine ach so tragische und schlimme Vergangenheit haben. Nein, Austin ist einfach ein cooler und lockere Type, der ab und an mal einen kessen Spruch drauf hat ohne irgendwie abgehoben zu wirken. Ich mochte ihn sehr gerne.

Die größte Stärke des Buches ist der Humor. 
Ob es jetzt die sarkastischen Wortgefechte zwischen Emily und Austin sind (die beiden haben für mich das Maß für eine gelungene/unterhaltsame Hassliebe ziemlich weit angehoben, also ich glaube so schnell wird da nichts an die beiden heranreichen können), oder die Seitenhiebe auf allerlei Klischees aus dem Genre sind, es ist einfach verdammt lustig und unterhaltsam.Ich weiß nicht mehr wie oft ich lauthals losgelacht habe, weil ich mich wegen dem was ich da gerade gelesen habe, fasst eingepisst hätte.

Es gibt aber auch herzige und fluffige Momenten die einfach nur schön sind. Ich sage nur Emily und Austin im Schrank <3
Die nicht irgendwie kitschig wirken, oder einen dazu bringen so krass mit den Augen zu rollen, dass man das Gefühl hat sich selbst 'nen PET Scan zu verpassen.

Und auch wenn es im Großen und Ganzen sehr witzig ist, gibt es doch auch eine ernster Geschichte, die sich zum Ende hin immer mehr herauskristallisiert und die mich echt überrascht hat.

Was den Schreibstil angeht, kann nur meinen Hut ziehen. Es ist einfach richtig gut geschrieben. Locker, leicht, sehr flüssig und vor allem äußert professionell.
Okay, das klingt jetzt total bescheuert irgendwie, weil es ist ein von einem großen Verlag veröffentlichtes Buch, da muss es ein gewisses Niveau haben.
Es ist halt, so (als für mich persönlich) wenn man selbst irgendwie schreibt (so halbwegs zumindest xDD) und dann ein Buch liest gibt es öfter (nicht bei jedem Buch) dieses Gefühl von: Okay, so werde ich niemals schreiben können! Und genau das hatte ich bei ELL auch.
Ja, abschließend kann ich nur sagen, dass mir Emily Lives Loudly wirklich unheimlich gut gefallen hat. Es ist eine unterhaltsame, lustige und fluffige Contemporary-Geschichte, mit großartigen Charakteren und einer ordentlichen Portion Humor.
Emily Lives Loudly nimmt sich selbst nicht zu ernst und vor allem nimmt es mit einem kleinen Augenzwinkern das ganze Genren ordentlich auf die Schippe.
So muss Contemporary sein!













Kommentare:

  1. ALTAAAAAA FALTAAAAAA :D Danke :P

    AntwortenLöschen
  2. Ohne Mist, ich war ja eeeigentlich nicht interessiert weil nur eBook und so, aber dafür kann die Tanja ja nix und Carlsen ist schon eine grosse Adresse ... und dafür dass ich so nen blöden eReader hab auch nicht ... :D Wenn es nur wirklich so gut ist wie alle, und ich meine wirklich alle sagen, dann würde ich das im Regal haben wollen ... Und wies jetzt aussieht werde ich mir schon bald selbst ein Urteil bilden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Und wer weiß, vielleicht haben wir ja Glück und Carlsen haut bald eine TB-Version davon raus *_____*

      Löschen
  3. Ohhh... Ich bin sowieso schon so gespannt auf das Buch.. &dann noch SO eine Rezension o.O
    Jetzt will ich es natürlich noch dringender haben :D ♥

    &das Gefühl, dass ich niemals so gut schreiben kann, habe ich sogar bei deinen Posts o.O
    Deine Rezensionen sind echt gut &witzig geschrieben! :)
    Wie wird es mir dann erst gehen, wenn ich das Buch lese... Wahrscheinlich deprimiert's mich voll :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schnapp es dir unbedingt sobald du kannst :D

      Hahaha, oh mein Gott, wirklich xDD Ich finde meine Rezis immer voll shittig und lame und voller Rsf usw.

      Löschen
  4. Hey bin grade auf deinen Blog gestoßen und finde es richtig cool hier. Das Design ist echt sehr gut gemacht :)
    ELL habe ich auch gelesen und verstehe genau was du meinst. Da hat man richtig Lust sein eigenes Leben genauso zu dokumentieren. :D
    Liebe Grüße,
    Ana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ^^
      Danke, aber ich selbst hab nicht wirklich viel zu dem Design beigesteuert xDD Aber pssst!

      Löschen