[Failzension] The Smell Of Strokes & Arthrosis - Dotty Drycunt

1. Mai 2014 |

The Grannylicious Cycle #1
Books for Freaks and Creeps
466 Seiten - Paperback

Während die New Aldut-Welle so langsam auch hier ankommt, habe ich (investigativ und true) wie ich nun mal bin, mich gleich mal auf den Weg gemacht und das Web nach DEM kommenden Buchtrend zercrawled, und was ich gefunden habe ist wohl der OBERHAMMER - Old Adult!

Um es kurz zu machen Old Adult ist im Grunde New Adult nur nicht mit irgendwelche dumm-dämlichen Twentysomethings sondern mit Senioren.

Ich hab mich also durch das Internet gewühlt und bin relativ schnell auf Dotty Drycunt gestoßen (sie schreibt auch unter den Pseudonymen Colleen Hovoer, Ally Condie und John Green), die wohl als die Vorreiterin diese neuen Genre gilt und ihn ihrer Heimat (England) bereits absoluten Kultstatus erreicht hat. Die britische Presse feiert sie als die Jane Austen des Geriatrie-Pornos. Ich meine wenn das mal kein Anlass ist sich das Buch dieser Dame genauer anzusehen, dann weiß ich es auch nicht.

Ihr Debüt-Roman "The Smell Of Strokes And Arthrosis" war so erfolgreich sodass Dotty beschloss aus diesem Einzelband eine ganze Tetralogie zu machen, auch als The Grannylicious-Cycle bekannt.

Ich hab mir diesen ersten Band direkt geschnappt und gelesen und kann bzw. will euch diese grandiose Story nicht vorenthalten.

Die Story

Fanny McTwat wird von ihrem Sohn kurzerhand ins Rosette Hill Altenheim verfrachtet, damit dieser endlich die Villa seiner Mutter mit seiner neuen Frau und deren acht Kinder aus erste Ehe, beziehen kann.
Enttäuscht darüber dass ihr eigener Sohn sie einfach so abgeschoben hat, beschließt Fanny das beste aus ihrer Situation zu machen und findet sich schon bald in einer aufregenden Liaison mit  Orlando Schläggermisch wieder, einem Brasilianer der nicht nur österreichische Wurzeln hat, sondern dessen eigene Wurzel durch Viagra und eine Penispumpe aus Titan dem Matterhorn in seiner Standhaftigkeit ernsthafte Konkurrenz macht. Doch Fanny und Orlando sind nicht die einzigen deren altersschwache Lenden erneut von den züngelnden Flammen der Leidenschaft erbeben, auch die anderen Bewohner von Rosette Hill haben ihre sexuellen Eskapaden...


Meine Meinung

Ich bin leicht verstört, denn das was man in diesem Buch vorgesetzt bekommt, ist alles andere als leichte Kost. Dotty Drycunt hat wohl den bildhaftesten Schreibstil den ich jemals in einem Buch vorgefunden habe, allerdings bekommt man damit nicht die malerische Landschaft rund um Rosette Hill beschrieben, sondern die fragilen, faltigen Körper von Fanny und Konsorten, die in einem Delirium aus Rheumasalbe und  Apfelkorn aufeinander prallen.
Die Autorin beschreibt äußerst explizit, jede Körperöffnung, jedes Geräusch und auch die Körpersekrete die während dieser ''Liebkosungen'' ausgetauscht werden.
Trotz all dieser abstoßenden Beglückungen, schildert Dotty Drycunt auch wie die zarte Knospe der Liebe die zwischen Fanny und Orlando erblüht. Unglücklicherweise leidet Orlando jedoch an Hodenkrebs weswegen ihm die Ärzte nur noch wenige Monate in Aussicht gestellt haben. Unbeirrt von dem gärenden Tod in Orlandos Testikeln und im turbulenten Sog ihre Gefühle reisen Fanny und Orlando mit der Hilfe einer mysteriösen Tube Haftcreme zurück ins Amsterdam der Nazi-Zeit und besuchen dort Anne Frank.

Mal abgesehen von diesen wirklich krassen und widerwärtigen Sex-Darstellungen, die ich mir nicht einmal in meinem abstrusesten Fantasien hätte ausmalen können (ich komme immer noch nicht darüber hinweg, was die da mit den Bingoscheinen gemacht haben...), ist die Liebesgeschichte zwischen Fanny und Orlando (aber auch die zwischen Orlandos bestem Freund, Augustinus Watersong und Orlandos Schwester, Grazel-Haze) wirklich sehr schön und anrührend.

Natürlich steht der Sex (wie es eben auch bei New Adult Büchern üblich ist) im Vordergrund.

Mein Fazit

Tja, hm, ich bin natürlich irgendwie froh der ersten Blogger zu sein, der ein Werk aus diesem Genre vorstellt, andererseits jedoch frage ich mich ernsthaft was ich da eigentlich gelesen habe. Ich kann nur so viel sagen, TSOSAA hat irgendetwas in mir zerbrechen lassen und ich werde meine Omis niemals wieder umarmen können.

Die Autorin


Dotty Drycunt wurde 1387 in London geboren wo sie auch heute noch verwittert und alleine mit ihren 56 Katzen lebt. ''The Smell Of Strokes And Arthrosis'' ist ihr Debüt welches sich in ihrer Heimat mehr als 8,5 Millionen mal verkauft hat. Aktuell laufen die Verhandlungen für eine Verfilmung.









Kommentare:

  1. Ich kann echt nicht mehr xD Ich weiß, ich sage das jedes Mal, aber alter Schwede, du kannst so mega geile Fail-Rezis schreiben ne xDDDDDDDDDDDD Hahaha :D

    AntwortenLöschen
  2. Du bist so fies, ich möchte dich jedesmal hauen und dann lachen xDDD

    AntwortenLöschen
  3. XDDDDDDDDDDDDD .... Ich wär ja allein bei dem Klappentext schon schreiend weggelaufen. Mutig mutig, dass du es trotzdem gelesen hast. Aber ob du jetzt je wieder Sex haben kannst, ohne an faltige Körperöffnungen zu denken??? :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich kann nie wieder irgendwas machen. Ich glaube sogar dass da nicht mal eine Delfin-Therapie helfen würde, weil ich mir dann faltige Delfine vorstelle die... neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee xDD

      Löschen
  4. Old Adult the new trend, wie es aussieht ;P Ich bin ja immer fasziniert davon, wie du die Cover und Autorenbilder hinbekommst. So passend^^

    Da ich New Aduld schon wenig leiden kann, lasse ich den Old Aduld Trend lieber aus ;D Du hast nur diesmal die Kackehaufen als Bewertung vergessen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, mit Google und Paint geht das ganz easy xDD

      OMG! Ja, stimmt!

      Löschen