[Rezension] Vor uns die Nacht - Bettina Belitz

28. April 2014 |


[Script 5 | Hardcover: 379 Seiten | Einzelband | ISBN: 978-3-839-00159-2 | 17,95€]


!!Achtung die folgende Rezension enthält Spoiler!!

Heute ist ein historischer Tag! Ich selbst hätte niemals gedacht dass es jemals so weit kommen würde. Doch heute wurde Zoey Redbird aka Das kleine nymphomanische Vampir-Flittchen von der Spitze meiner persönlichen Most hated female book character-Liste gekickt. Womit Gwendolyn Shepherd/Montrose aka Der zeitreisende Hirnfurz, auf den dritten Platz verdrängt wurde.
Ihr kennt Zoey und fragt euch jetzt wer noch gestörter, nerviger und Hass erzeugender sein kann? Tja, ich sag nur zwei Worte: Ronia Leonhard!



Eigentlich hatte ich mich auf Vor uns die Nacht gefreut. Das Cover hat etwas mystisches an sich (was mir gut gefällt) und auch der Klappentext klang recht an-/vielversprechend. 
Die ersten Seiten lasen sich auch recht gut und so dachte ich, Bettina Belitz hätte hier eine realistische Contemporary-Story aufs Papier gezaubert die mir mit Sicherheit gefallen wird. 
Ja, Leute ich sag's euch... Denken wird überbewertet. Und zwar sowas von!

Um es kurz zu machen: Ronia ist gestört!



 Aber nicht auf eine liebenswerte amüsante Art und Weise, nein sondern auf eine gestört gestörte, was-zur-Hölle-stimmt-nicht-mit-diesem-Mädchen-ich-muss-ihr-schnell-eine-reinhauen-Art und Weise.

Als sie Jan aka River (sein Künstlername, weil er am Anfang angeblich ein billiger Stricher ist, sich hinter aber rausstellt, dass er bloß ein billiges Fotomodell ist) zum ersten Mal in dieser Kneipe sieht, war ich zwar enttäuscht das nun wohl wieder alles auf eine klischeehafte Instant-Lovestory hinauslaufen wird, doch was dann kam hat mich ziemlich unvorbereitet getroffen.
Ich fass die Handlung der ganzen ersten Hälfte des Buches mal eben zusammen:

Sie sieht ihn in der Kneipe und verfolgt ihn dann als er geht. Sie stalkt ihm nach, ihr Busenfreund Jonas (der natürlich in sie verschossen ist), jagt ihr nach und steckt ihr dass River, nichts weiter als ein drogensüchtiger Stricher ist von dem sie (Ronia) sich doch lieber fernhalten sollte. Jonas weiß das alles, weil er Polizist (also einer von den Guten) ist und Jan/River bei der Bullerei schon bekannt ist wie ein bunter Hund. Ronia ignoriert Jonas und kriegt Jan nicht mehr aus dem Kopf. Auf einer Party belauscht sie dann ihren Ex dabei wie der sich vor seinen Freunden über ihre nicht vorhandenen Bett-Qualitäten auslässt, doch anstatt ihn zu stellen und/oder ihm gepflegt eine reinzuhauen (was eine für mich nachvollziehbare Reaktion gewesen wäre), türmt sie aus dem Fenstern. Unterwegs wird sie dann fast vergewaltigt doch Jan kann sie in letzter Sekunde retten. Nun geht er ihr gar nicht mehr aus dem Kopf und sie entwickelt eine krankhafte Besessenheit. Stellt sich vor wie es wäre mit ihm in die Kiste zu springen ect. Als Vorsatz für das neue Jahr,  beschließt sie zu joggen. Unterwegs trifft sie Jan und macht (weil es sich gerade anbietet) mit ihm auf einer Brücke herum. Das hat allerdings zur Folge das ihre Sex-Fantasie nur noch mehr angeheizt und ihre gestörtes Verhalten nur noch mehr befeuert wird.  
Ihre Freundin Johanna (die mit ihr auf der Party war) wundert sich unterdessen über das Verhalten von Ronia, doch anstatt ihrer Kumpeline eine Szene zu machen warum sie denn einfach stiften gegangen ist, ist sie total mitfühlend und verständnisvoll.
Wieder Joggen, wieder trifft sie Jan, dieses Mal aber im Wald wo er kifft. Wieder machen sie rum. Mehr Sex-Fantasien. Ihre Eltern denken sie sei schwanger. Jonas ist immer noch der Typ von dem alle sagen, er würde perfekt zu Ronia passen, doch sie denkt nur an Jan.

Und so zieht sich das immer und immer weiter. Ich kann schon gar nicht mehr zählen wie oft ich "Dumm oder so, Mädchen?"  ''Gott, ist die gestört!"  ''Boah, lass dich doch endlich von dem knallen! oder "Was geht denn mit der?'' zwischen die Buchdeckel geschrien habe, weil ich Ronias Verhalten einfach nicht nachvollziehen konnte. Nicht mal ansatzweise.

Mir wurde gesagt, die nächste Hälfte würde besser werden, und mein Gott was hab ich gehofft dass das stimmt... Tat es aber nicht, im Gegenteil denn in der zweiten Hälfte dreht Ronia erst richtig auf und auch ihr Umfeld, entwickelt sich zu einer Horde voller Menschen die definitiv einen gewaltigen Dachschaden haben.

Ronia landet im Krankenhaus, weil sie einen Krampfanfall hatte. Ihr wird dann gesagt dass dieser Anfall vielleicht und möglicherweise ein erste Schub von Multipler Sklerose sei. Keine eindeutige Diagnose, doch Ronia verhält sich von da an so, als ob sie nur noch drei Tage zu leben hätte. Zwischendurch wundert sie sich warum Jonas plötzlich so distanziert ist. Wie kann er sich auch von ihr distanzieren, wo sie ihn doch wieder und wieder abgewiesen und sich in letzter Zeit wie das größte und egotistischste Arschloch verhalten hat. 
Da sie also bald sterben wird (NICHT!) mach Ronia mit Jan Schluss, obwohl sie gar nicht zusammen waren. Ach ja, Ronia und Jan haben vorher dann auch endlich gevögelt und selbstverständlich hat er ihr, ihren ersten Orgasmus verschafft. Ah, und vorher im Wald hat sie ihm noch einen geblasen, also vor der Nicht-Diagnose und dem Sex.

Zum Ende hin wollte Bettina Belitz dann wohl nochmal versuchen irgendwie eine dramatische Wende hinzulegen, denn Ronia erfährt dass sie mal einen kleinen Bruder gehabt hätte, wäre dieser nicht im Mutterleib gestorben. Deswegen will Ronias Mutter diese auch nicht gehen lassen, weil ihr einziges Kind und so. Ronia hat dann immer im August ein komisches Gefühl im Bauch, das hat ihre Mutter auch weil da ihr Baby tot geboren wurde. Die Mutter hat ihren Schmerz also irgendwie auf Ronia übertragen... wie und warum auch immer.

Ja, und das Ende von dem Lied: Johanna ist mit Jonas zusammen weil sie ihn schon immer geliebt hat und Ronia ist irgendwie mit Jan zusammen, obwohl beide eine typische Beziehung ablehnen.

Von diesem dann und wann angeschnittenen Esoterik-Gelaber von alten Seelen und Hexen fange ich dann gar nicht erst an.

Dieses Buch war eine echt Qual. Ronia ist mir mit ihrer nervigen, egoistischen Art so krass auf den Zeiger gegangen, (sie ist der erste Buchcharakter der mich vor Wut und Unverständnis fast zum Heulen gebracht hätte. Hat echt nicht mehr viel gefehlt.) wie sie sich immer wundert warum Jan sich denn so komisch verhält und warum er denn nicht in ihr abspritzen will (möchte er nicht, weil er sie ja nicht richtig kennt... Ja, klar aber ficken ist okay...) oder warum er denn lieber Fußball schaut anstatt sich mit ihr zu treffen.

Ich während des Lesens


Falls ich es noch nicht gesagt habe, Ronia kennt Jan nicht. Sie haben nichts gemein und sind sich fremd. Fremder als fremd sogar.
Dennoch fühlt sich Ronia total zu ihm hingezogen... Also untenrum zumindest.
Immer wieder betont sie, dass sie ja nicht mehr von ihm will nur um sich dann zu fragen und sich 'nen Kopf zu machen, warum sie denn nicht mehr bekommt.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch die keine ist, ansonsten wäre es die erste ohne wirkliche Liebe, kann man getrost in der Pfeife rauchen. Zwischen Ronia und Jan ensteht nichts, keine Chemie, keine fluffigen Momente, nicht einmal dieses verkackte, obligatorische Knistern gibt es. Da ist absolut gar nichts. Selbst wenn man zwei Scheiben Brot gegeneinander klatscht entsteht mehr Romantik als zwischen diesen beiden Charakteren. 


Zugute halten möchte ich Bettina Belitz aber ihren Schreibstil denn der ist wirklich toll. Stellenweise etwas zu schwer, also zu poetisch und zu überladen aber ansonsten echt BOMBE!

Für mich eines der schlechtesten Bücher die ich dieses Jahr (wenn nicht sogar überhaupt) gelesen habe. Was eigentlich Schade ist, da ich mich wirklich darauf gefreut habe dieses Buch zu lesen.


Kaufen bei



Kommentare:

  1. Hahaha, du bist mir sehr sympathisch, weil du Zoey offenbar genauso scheiße findest wie ich :D. Zu dem Buch hier kann ich nichts sagen, weil ich es nicht kenne, aber danke für die Warnung. Wenn es noch schlechter ist als HoN, werde ich es defintiv nicht lesen.
    Aber was hast du gegen Gwen? Sie ist wesentlich erträglicher als Zoey oder diverse andere Buch-Nervensägen ^^.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zoey kann man doch auch einfach nur scheiße finde! Ich kann mir nicht einmal vorstellen, dass die beiden Autorinnen sie wirklich mögen xD
      Ja, wie sagt man so schön: Hass verbindet :D

      Was ich gegen Gwen habe? Wie lange hast du Zeit? Ich mach es kurz: Sie ist dumm, naiv, abhängig von so ziemlich jeder Person in ihrem Umfeld und und und...

      Löschen
  2. YAAAAY! Muss ich dann wohl nicht mehr lesen! xD

    Wieder mal meeega amüsant! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, musst du wirklich nicht xD

      Dankö :3

      Löschen
  3. Dann war meine Entscheidung, das Buch nicht zu lesen, ja anscheinend goldrichtig. Immerhin hast du mir aber die Freude gemacht, eine Rezension zu verfassen, die mich hervorragend unterhalten hat, also hatte es zumindest ein was gutes ;)

    AntwortenLöschen
  4. Super unterhaltsame Rezi! Ich bin eine der wenigen die, die HoN-Reihe immer noch weiterliest und es ist erstaunlich das es jetzt eine neue Hass-Protagonistin gibt da Zoey diesen Platz schon ziemlich lange hält ^^

    Lg. Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D
      Ja, Zoey und HoN sind schon so ein Fall für sich xDD

      Ronia ist aber viel, viel schlimmer!

      Löschen
  5. Puh, na ein Glück dass ich das Buch bei Skoobe wieder von der Liste geschmissen hab. Ich hasse ja solche Charaktere und schon mit Ellie aus "Splitterherz" hatte ich meine Probleme. Echt Wahnsinn, dass man da noch einen draufsetzen kann, wie es scheint. Zoey steht bei mir aber auch ganz oben meiner Hass-Charaktere.

    Die Handlung hört sich echt total seltsam an. Das letzte Buch, das ich von Bettina Belitz gelesen habe war "Linna singt" und da drehte es sich um Musik und verlorene Chancen der Vergangenheit. Hier hört es sich an, als ginge es nur darum den einen Typen ins Bett zu kriegen ;P

    Danke dir Fabian, dass du es gelesen und mir erspart hast^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich mal Glück xD

      Ich finde solche Protas einfach nur noch zum kotzen und ich verstehe nicht, warum es die überhaupt geben darf. Wer braucht die? Wer will Geschichte über solche Personen lesen?

      Seltsam ist noch total untertrieben! Es ist einfach nur krank und gestört und krass.
      Ja, so in der Art irgendwie xDD

      Kein Ding, immer wieder gerne ^^

      Löschen
  6. Vielen Dank für die köstliche Unterhaltung am Morgen.
    Zum Glück habe ich mir das Buch nicht gekauft ...

    Ich werde jetzt erstmal meinen Feed mit deinem Blog füttern. Sehr schön hier!!!

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte gerne :D

      Dankeschön, und herzlich willkommen an Bord ^^

      Löschen
  7. Also da du vor Spoilern warnst, habe ich nur ein paar Abschnitte gelesen und ich muss sagen - das reicht mir dann auch! ^^

    "Zwischen Ronia und Jan ensteht nichts, keine Chemie, keine fluffigen Momente, nicht einmal dieses verkackte, obligatorische Knistern gibt es. Da ist absolut gar nichts. Selbst wenn man zwei Scheiben Brot gegeneinander klatscht entsteht mehr Romantik als zwischen diesen beiden Charakteren. "
    - Okidoki *geht das Buch von der WL löschen*

    Danke für deinen ehrlichen Eindruck! :)

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, bitte :D
      Ich bin froh möglichst viele vor diesem Unfug bewahren zu können :D

      Löschen
  8. Ich fand das jetzt nicht so amüsant, sondern eher voll schockieren xD Ich saß beim Lesen da und mir ist die Kinnlade runtergeklappt. Was denken sich denn manche Autoren/innen nur, so etwas zu schreiben? Ich habe ja schon zwei Bücher von der Autorin gelesen und die gefielen mir Null, also neee...ich bin froh, dass ich das nicht mal auf dem Schirm hatte xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch! Es ist einfach nur erschreckend und wenn ich wüsste, warum Autoren/innen solche Geschichten schreiben bzw. sich solche Charaktere ausdenken, dann wäre ich wohl Gott oder so...

      Löschen
  9. Ich habe schon "Linna singt" von der Autorin gelesen und fand das jetzt auch nicht soo super gut, obwohl andere es geliebt haben. Bei "Vor uns die Nacht" habe ich echt überlegt, ob ich es lese soll und jetzt nach deiner genialen Rezi bin ich mega glücklich, dass ich es nicht getan habe :) Also danke! :D

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen