[Rezension] Gesa Schwartz - Grim - Das Siegel des Feuers

4. März 2014 |

1. Band der Grim-Trilogie | LYX / INK Egmont | 678 Seiten | HC 19, 95€, TB 12€ | Kaufen



Ich bin etwas unschlüssig darüber, wie ich dieses Buch bewerten soll. Es gibt sowohl einige positive Aspekte die mich absolut überzeugt haben, auf der anderen Seite gibt es aber mindestens eben so viele Aspekte die mir ganz und gar nicht gefallen haben.


Angefangen mit Paris dem Setting. Wo sich Amy Plum in ihrer Revenant-Trilogie (oder zumindest im ersten Band, Von der Nacht verzaubert), dem schönen und romantischen Touristen-Paris widmet, setzt Gesa Schwartz gänzlich auf die düsteren Ecken der französischen Hauptstadt. Friedhöfe, dunkle Seitenstraßen und die berühmten Katakomben bestimmen hier zum Großteil die Szenerie, was sehr zu gefallen weiß. Auf der anderen Seite jedoch, übertreibt es die Autorin allerdings mit der Detailgenauigkeit ihrer Beschreibungen. Wer die Eragon-Reihe (oder Teile davon) von Christopher Paolini gelesen hat, der ist  wahrscheinlich mit ausschweifenden Landschaftsbeschreibungen und genauen Schilderungen jeglicher Art, bestens vertraut. Ich dachte auch dass mich da jetzt nicht mehr wirklich etwas hinter dem Ofen hervorlocken könnte, doch Gesa Schwartz legt eine ordentliche Schippe oben drauf. Das wirklich krasse daran ist aber, dass sich diese Beschreibungen durch das ganze Buch ziehen und egal welche Seite man aufschlägt, eine dieser Ausschweifungen findet man auf jeden Fall.
Was mir dann auch noch aufgefallen ist, und dies ist der eigentlich Punkt warum mir diese detaillierten Beschreibungen nicht so zugesagt haben, ist der dass es sehr angestrengt herüberkommt, so als habe die Autorin sich zu sehr darum bemüht möglichst poetische Beschreibungen zu finden.

Die Charaktere haben mir durchweg auch recht gut gefallen, zumindest die an die ich mich noch erinnern kann. Mia und Grim als Protagonisten, ihr Bruder Jakob und der Antagonist Seraphin sind so ziemlich alle Akteure die mir nachhaltig in Erinnerung geblieben sind, und dabei ist das Buch voll von einer schier unendlichen Vielzahl an Charakteren.

Absolut begeistern konnte mich jedoch die Kreativität der Autorin. Die ganze Anderswelt mit ihren unzähligen mythischen Kreaturen, die Gesellschaft bzw. das Königreich der Gargoyles und auch die ganzen Hintergründe sprühen geradezu vor Ideenreichtum.

Ein weiterer Kritikpunkt ist dann jedoch die Länge des Buches. Ich bin eigentlich selten der Auffassung dass eine Geschichte auch mit weniger Seite ausgekommen wäre, selbst bei der oben schon erwähnte Eragon-Reihe fand ich es noch okay, (gut es gibt ziemliche Längen und von Band 4 will ich gar nicht erst anfangen...), bei Grim - Das Siegel des Feuers jedoch hatte ich schon sehr stark das Gefühl, dass es 150 bis 200 Seiten weniger auch getan hätten.

Abzüglich der ganzen Kritikpunkte, konnte mich das Buch doch überzeugen. Dennoch schwanke ich immer noch ein bisschen zwischen: Joa, war schon nicht schlecht und OMG! Der Oberhammer!  Mit Grim - Das Siegel des Feuers liegt eine recht atmosphärische und spannende Urban Fantasy Geschichte vor, die mit vielen kreativen Ideen aufwartet sich manchmal jedoch in den zu detaillierten Beschreibungen verliert. 
Was die beiden anderen Bände angeht, bin ich auch recht unentschlossen. Leider habe ich mich schon ein bisschen durch die Rezensionen gelesen und auch im Web gespoilert und da sind die Meinung ja eher negativ. Aber ich denke, die Neugier darauf wie es weitergeht wird letztlich überwiegen und ich werde mir Band zwei und drei irgendwann zulegen.

Ich danke dem INK Verlag der mir dieses Rezensionsexemplar netterweise zur Verfügung gestellt hat.




Kommentare:

  1. Oh, das Buch hab ich auch noch vor mir, das hört sich alles sehr "durchwachsen" an, da bin ich ja mal gespannt, wie es mir gefällt ... und ich sehe, dass du gerade "Krampus" liest - das Buch fand ich ja genial!!! Wie findest du es denn bis jetzt?

    GLG Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, durchwachsen ist das richtige Wort. Es ist aber wirklich nicht schlecht, die Geschichte hat mir doch echt Spaß gemacht und mich unterhalten, der Rest ist halt so na ja...
      Krampus <3 Ich hab es am Samstag schon beendet und die Rezension kommt gleich noch ^^
      Es hat mir aber wahnsinnig gut gefallen und das obwohl es ein Spontankauf war xD

      Löschen