[Rezension] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben

24. Februar 2014 |

Einzelband | Oetinger Verlag | 251 Seiten | 14, 95€ | Kaufen


Ich hab keine Ahnung, warum dieses Buch seinen Weg überhaupt in meine Hände gefunden hat. Ich meine zwar bei einer der unzähligen Verlosungen mitgemacht zu haben (ich glaube sogar zu wissen, dass es die auf dem Blog Caro's Tipps war), jedoch dachte ich gar nicht da irgendwie gewonnen zu haben. Naja, jedenfalls kam das Buch urplötzlich beim mir an, und joa weil ich gerade Langeweile und das Buch nur wenig Seiten hatte, hab ich es dann in einem Rutsch gelesen.
.
Kennt ihr das, wenn ihr einen Klappentext lest und euch denkt, Hm, ja doch, das klingt eigentlich total spannend, und kennt ihr auch das Gefühl der Enttäuschung, wenn dieses Buch sich nachdem man die letzte Seite umgeblättert hat, als totaler Flop erweist? Wisst ihr wie es sich anfühlt ein Buch zu lesen und hinterher ebenso dumm zu sein wie vorher? Wisst ihr das? Kennt ihr das? Könnt ihr euch DAS vorstellen?

In genau dieser Art, so als ob der Leser nicht mehr als drei Mikroben im Kopf hat, spricht einen Miriam, die Protagonistin dieses Buches dann und wann direkt an. Vielleicht bin auch einfach schon zu alt, keine Ahnung, aber ich hasse es, wenn einen Protagonisten/Autoren mit solch dümmlichen Fragen bombardieren, als ob man nicht das geringste Fünkchen Empathie im Leib hätte. So als ob es MIR unmöglich wäre, mir etwas vorzustellen, etwas nachzuempfinden, sich in jemanden hineinzuversetzen.
Es ist bestimmt nicht so gemeint, da bin ich mir sicher. Aber ich hatte zwischenzeitlich echt das Problem, dass ich dacht die Autorin hält  mich als Leser für emotional verkrüppelt und geistig verkrustet, oder schlicht für Dumm wie Bohnenstroh.

Ich dachte ja dieses Buch behandelt von der ersten bis zur letzten Seite die eigentliche Tat, also dass wir von Beginn an, bis zum Ende aus der Sicht von Miriam diesen Amoklauf miterleben, tja, Pustekuchen! Der Amoklauf findet nämlich ausschließlich auf den ersten zehn Seiten statt, und danach dreht sich dann alles darum wie Miriam und die Personen aus ihrem Umfeld mit diesem Erlebnis fertig werden.
Jaaaa, wer sich jetzt denkt hier läge also eine echt interessante und anrührende Geschichte vor, darüber wie es ist eine so schreckliche Tat überlebt zu haben, der irrt sich gewaltig. Aber so richtig! Nicht nur weil Miriam eine verdammt anstrengende, nervtötende und zickige Pute ist, nein sondern auch weil die Autorin sich über die Hälfte des Buches hinweg ständig und immer wieder wiederholt. Was ungefähr so aussieht:

Miriam: Ich fühle mich sooooo leer, mein Herz ist wund, Tobi ist gestorben (Tobi ist ihr superhotter Boyfriend), oh Tobi, Tooobiii, alles hat keinen Sinn mehr, das Leben ist sinnlos. Alles ist unwichtig. Tobi ist gestorben, mein Herz ist so wund, ich fühle mich soooo leer, alles ist unwichtig, meine Mom (die sie und ihren Dad damals hat sitzen lassen, kehrt pünktlich zum Amoklauf zurück), ist so eine dumme Egoistin, ich hasse sie, alles ist soooo leer. Warum versteht mich denn keiner? Es geht hier doch um MICH! Ohhhh Tobi, du supergeiler Hengst warum musstest du denn sterben, ich fühle mich soooo leer.



Und diese Schallplatte läuft in Dauerschleife! Natürlich ist dass aber noch nicht alles, nein, oh nein, nein, nein meine Freunde. Denn der Amokläufer (Matias) ist, wie sollte es auch anders sein, ein dicker, hässlicher und ungewaschener Junge, der weil er eben so dick und ugly ist, auch nur zwei Looser als Freunde hat. Er begeht diese Tat weil Miriam (die vor dem Amoklauf eine absolute Sexgöttin war, heißer, kurviger Köper, eine blonde Wallewalle-Mähne, große Sonnenbrille, btw. Miriam ist 15), und ihre Freundinnen und die Freunde von ihrem Freund Tobi, Matias dauernd gemobbt haben, weil er ein dicker, hässlicher Stinker war.

Hanebüchener geht es doch nicht mehr oder? Und die Rechtfertigungen warum Miriam und die anderen ihn gemobbt haben, sind noch haarsträubender, sie wollten halt irgendwie dazu gehören....



Dazu kommt dann auch noch, dass dieses Buch über und übervoll ist mit Binsenweisheiten wie:


''Überall im Leben versuchen wir, perfekt zu sein. In der Schule, in der Familie, bei der Arbeit, im Alltag. Immer muss alles so laufen wie geplant. Wenn wir aber akzeptieren, dass nicht alles so laufen muss wie geplant, eröffnen sich neue Wege.''
oder
''Aber Gott kann keine Sünden vergeben. Der Einzige, der das kann, bist du selbst. Du selbst musst dir verzeihen, was du getan hast. Du bist es, der dein ganzes Leben damit leben muss.''

Die Liste könnte ich jetzt noch ewig lang fortführen, da in dem Punkt dieses Buch wirklich sehr viel hergibt.

Ich kann mit natürlich vorstellen, dass so ein Erlebnis unheimlich schwer zu verarbeiten  ist, und dass es mit Sicherheit schwierig ist (vor allen wenn man noch so jung ist), sein Leben wieder aufzunehmen und weiterzumachen. Aber finde auch, dass es Anna Seidl hier deftig übertreibt, denn nach dem Amoklauf drehen alle einfach nur noch durch. Miriams Freundinnen z.B. Eine bringt sich um ( was sich schon ziemlich früh vorausahnen lässt), eine verlässt die Stadt die andere mutiert zum Drogenopfer ect.
Vielleicht bin ich da auch einfach zu rational und hartherzig, mag sein, aber alles in allem ist diese Buch einfach enttäuschend. Anna Seidel versucht besonders realistisch zu sein, ihre Protagonistin betont mehrmals und sehr deutlich, dass es in der Realität ja alles ganz anders ist als im Film. Letztlich löst sich das Buch aber nicht im geringsten von den allgemeinen Klischees die einem durch die Medien bekannt sind.
Ich könnte mir dieses Buch sehr gut als Samstagabend-Film in der ARD vorstellen. Eine von Til Schweigers 5000 Töchtern spielt Miriam, ihre Mutter wird von der Vroni Ferres gespielt, Anja Kling spielt die Psychologin und am Ende, bekommt das ganze Spektakel dann noch den goldenen Bären auf der Berlinale... NICHT!

Wäre die Autorin nicht erst 19, wäre dies nicht ihre Debütroman, wäre das Thema nicht so schwer und selten in der deutschen Jugendbuchlandschaft und würde ich diesen Titel nicht so unheimlich genial finden, hätte ich dieses Buch, mit  nur einem Godzilla bewertet. 










Kommentare:

  1. Hahahaha, "eine von Til Schweigers 5000 Töchtern" - ich lache immer noch! Gott sei Dank hast du deinen Blog reanimiert :)
    Ich hab das Buch auch bekommen und habe keine Ahnung, warum. Offenbar habe ich auch irgendwo irgendwann mal an dem Gewinnspiel teilgenommen. Oder es hat einfach jeder eins bekommen. Jeder, der was mit Blogs zu tun hat. Damit auch jeder von dieser Welle erfasst wird.
    Ich muss gestehen, ich habe keine Lust, das Buch zu lesen. Ist das gefühlskalt? Oder ignorant? Ich hoffe nicht, denn ich bin beides nicht. Aber auf das Buch hab ich wirklich keine Lust :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thx ^^
      Ne, ich kann dir sagen du wirst nichts, überhaupt gar nichts verpassen wenn du dieses Buch nicht zur Hand nimmst. Wenn ich zu dem Zeitpunkt zurückreisen könnte, an dem ich dieses Buch angefangen habe, würde ich es mir selbst aus der Hand schlagen und aus dem Fenstern werfen.

      Löschen
  2. Tobi ist ihr superhotter Boyfriend xDDDDD Es sind immer die superhotten Boyfriends wa xD

    Ich habe mich mal wieder köstlich amüsiert xD Ich weiß schon, warum ich das damals nicht haben wollte. Mal ehrlich: Wer kann auch schon einen guten Roman über einen Amoklauf schreiben ohne selbst dabei gewesen zu sein? O.o Klingt bescheuert, aber das ist einfach ein mega sensibles Thema. Allerdings verdient es schon Respekt, dass die Autorin sich da in so jungen Jahren rangetraut hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn dann wenigstens Tobi der Amokläufer gewesen wäre, und nicht so ein dicker Klischee Hässlon, dann wäre es ja vielleicht noch irgendwie interessant gewesen... aber so, nö.

      Genau, eben deshalb habe ich das Buch letztlich auch höher bewertet. Es ihr Erstling, dann so ein Thema, in ''dem'' Alter, das verdient schon Respekt. Die Umsetzung ist nur nicht sooo der Burner :)

      Löschen
  3. Am liebsten würde ich es so unterschreiben, denn du hast genau die Worte genutzt, die ich nicht gebrauchen wollte, aber eigentlich dachte (danke dafür ;) )
    Ich hatte auch gehofft, dass es mehr um den Amoklauf und nicht um die Zeit danach gehen würde. Dann war die Protagonistin natürlich mehr als nervig und die Beweggründe des Täters sowas von RTL 2-Nachrichten-Niveau (alle dicken Jungs, die gerne am Computer spielen, sind potentielle Amokläufer), dass ich das Buch gerne irgendwo vegraben wollte, damit keiner mehr irgendwas Gutes dazu schreiben kann (und in meinen Augen gab es viel zu viele positive Meinungen, die mich wirklich fehlgeleitet haben).
    So genug geärgert. Ich frage mich nur gerade wirklich, wie das Buch noch so viele Pünktchen bei dir kriegen konnte?!

    Schön übrigens, dass dein Blog doch weiterlebt. Dann kann ich mich als Leserin ja wieder eintragen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, warum eigentlich nicht? Hattest du Angst jemanden zu verärgern? ^^

      Jupp, es waren letztlich einfach zu viele Klischees, die Prota war scheiß unsympathisch und alles in allem war es einfach enttäuschend...

      Ich kann dir sagen warum, 1. Weil das Thema doch recht schwierig ist. 2. Weil die Autorin noch recht jung und dies ihr Debüt ist, und 3. Weil ich den Titel einfach unheimlich genial finde xD

      Löschen
    2. Manchmal hab' ich einfach keine Lust auf Diskussionen ;) Aber eigentlich waren meine Worte auch nicht sonderlich nett, nur dass deine eine stärkere Wirkung haben :D

      Hach, da warst du aber wirklich gnädig. Ich find' es allerdings gerade schade, wenn mich Autoren bereits mit ihrem Debüt so abschrecken. Da hab' ich wirklich keine Ambitionen noch einen Roman von ihr zu kaufen.

      Löschen
  4. Hahahaha, grandios, Glückwunsch, das ist tatsächlich die einzige Rezension zu diesem Buch die ich ganz gelesen habe - wegen dieser Scheisswerbeaktion konnte ich tagelang mein Dashboard nicht nutzen und cmon 500 verloste Bücher!! o.O Damn. Na wie auch immer, supergute Rezension, angenehm zu lesen, lustig, vielleicht ein bisschen gemein, so solls sein! (Den uncoolen Reim übersehen wir mal ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juchuuuhuu ^^
      Stimmt, das Buch war wirklich omnipräsent, ich hoffe ich konnte etwas von dem Fame zerstören xDD
      Danke, danke und dein Reim war cool ;D

      Löschen
  5. Oh Mann.. da hab ich dich gerade in der Gruppe bei Facebook für Blogger gefunden, da muss ich dann schon sowas Geniales wie deine Rezension über das Buch lesen, das ich auch so unglaublich bescheuert fand.
    Ich habe genau wie du nur 3 Herzen für das Buch gegeben.. keine Ahnung warum man da so viel Lärm drüber gemacht hat, aber ganz ehrlich.. es war irgendwie recht überflüssig es zu lesen. Auch ich dachte, dass ich vielleicht zu alt für einen solchen Jugendroman wäre, aber irgendwie schein ich mit meiner Meinung ja nicht allein zu sein :D

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah, sehr cool dass du gleicher Meinung bist.
      Also Thema ist ja nicht ''schlecht'' und die Autorin hätte es interessant rüberbringen können (der Schreibstil ist ja recht gut), aber sie hat halt genau das gemacht, was sie (so glaube ich) eigentlich nicht wollte, nämlich alles mit Klischess zugeballter.
      Aber ja, warum es da so einen Wirbel gab verstehe ich auch nicht....

      Löschen
  6. Hahahah "Ohhhh Tobi, du supergeiler Hengst warum musstest du denn sterben, ich fühle mich soooo leer." xDD einfach genial, ab der Stelle konnte ich mich einfach nicht mehr halten :D Vorallem die Stelle mit Til Schweiger und dem Amokläufer ist richtig gut xDD Deine Rezension dazu ist einfach richtig hammer! Ich stimm dir voll und ganz zu, es ist einfach immer das selbe Klischee Ding. Vorallem sieht das Mädchen einfach mal aus wie ein mega Super Model, ist grade mal 15 Oo Waaaht?! Ich mein ich heiße auch Miriam und bin 15 aber mal im Ernst seh ich aus wie ein Model?! xDD Nein man und dazu kommt noch das ihr Freund Tobi so unglaublich super Hot ist, dass man fast meinen könnte alles in 100 Meter in Fernung geht in Flammen auf :D Und dann der Amokläufer, ich mein hallo?! Dick, hässlich und zockt wahrscheilich noch Oo Das ist mal das über Klischee! Ich werde das Buch also eher nicht lesen außer irgendwer sollte es mir warum auch immer schenken?! xD Naja jeden fall teile ich deine Meinung und wirklich tolle Rezi :)

    Lieben Gruß
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi ^^

      Hahaha, danke :)
      Ja, stimmt das wirklich ganz grober Schmu das Buch, leider.
      Aber schlimmer ist ja noch, dass die beiden zusammen totalultramegahypersuperduper hot sind! Ich meine wer braucht noch 'ne Sonne wenn er Miri und Tobi hat? xDD

      Freut mich :)

      Löschen
  7. Dat kommt herum, wenn man ein bisschen stalkt :D zu dem Buch gibts ja ne "echte" Rezi *hust* xDDD Ich bin inzwischen einfach nur noch froh, das Buch ungelesen abgegeben zu haben *seufz* Und wo bekommen die immer ihre superhotten Freunde her? Wachsen die auf Bäumen oder so? xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xD
      Ja, ich wünscht ich hätte es auch so gemacht...
      Die wachsen nicht an Bäumen sondern auf dem Feld, wie Kohlköpfe oder Radieschen.

      Löschen
  8. Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen!
    Ich hab das Buch gerade fertiggelesen und war neugierig, was andere Leute so darüber denken. Von allen Rezensionen, die ich aufstöbern konnte, spricht mir deine am meisten aus dem Herzen! Es ist ein so unglaublich klischeehafter Roman, und dann noch dieses "vor dem Amoklauf war mein Leben das reinste Paradies, und jetzt ist alles so unglaublich furchtbar"... >:(
    Du hast einfach den Nagel auf den Kopf getroffen, und das noch dazu auf sehr unterhaltsame Weise :D

    Liebe Grüße,
    Claudia
    http://justwrittenbycla.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, das freut mich sehr ^^
      Genau das ist ja der Punkt, die Autorin hat es versucht irgendwie möglichst realistisch zu gestalten, dabei aber alle Klischees mitgenommen die man sich zu diesem Thema nur vorstellen kann.
      Ich kann ja verstehen, dass man nach so einem Erlebnis erstmal durch ist mit allem, aber na ja, irgendwie hab ich mir was anderes erwartet ^^

      Löschen
  9. Ja Dauerschleifen-Miriam. Du bringst es auf den Punkt. Ich hab mich auch mehr schlecht als recht durch das Buch gequält. Hätte es mehr Seiten, hätte ich es wohl irgendann an die Wand geschmissen.

    Liebe Grüße, Kassiopeia

    AntwortenLöschen