[Rezension] Samantha Shannon - The Bone Season: Die Träumerin

13. Januar 2014 |

The Bone Season #1 | Bloomsbury Berlin | Hardcover | 608 Seiten | 16,99€ | Kaufen



Die neue J.K. Rowling! Das war der Satz der mich dazu veranlasst hat, dieses Buch unbedingt lesen zu wollen. Für mich als Potterhead, war es fast schon ein MUSS dieses Buch zu lesen, denn immerhin geht es hier um meinem Lieblingsautorin, die Heldin meiner Kindheit! Auf die ich daher auch nichts kommen lassen kann, ich ja logisch. Gut, man muss wohl auch sagen, dass es wohl unmöglich ist die Fußstapfen von Mrs. Rowling auszufüllen und dass man in der Hinsicht wohl etwas Milde walten lassen sollte. Die Medien müssen es aber echt immer übertreiben xD



The Bone Season ist schwer. Es ist schwer und ich hatte während ich es gelesen habe Kopfschmerzen. Deswegen konnte ich es dann auch nur noch in kleine Häppchen lesen, weil ich wirklich jedesmal, jedes einzelne Mal Kopfschmerzen bekommen habe, wenn ich mehrere Kapitel am Stück gelesen habe.

Es fängt schon alleine damit an, dass man noch bevor die eigentliche Geschichte beginnt, mit einer zweiseitigen Tafel konfrontiert wird, auf der alle sieben wichtigen Arten von Hellsehern und deren Unterarten aufgelistet sind. Wie zur Hölle soll man sich die bitte einprägen? Tja, damit ist es dann aber noch nicht getan, denn die Flut an Informationen mit denen man während des Lesen geradezu zugeschüttet wird, kennt absolut keine Grenzen.
Info-Dumping wie es anderen Rezensionen genannt wird, ist da meiner Meinung nach noch eine recht blumig und nette Umschreibung. Vor allem diese ganzen Regierungsorganisationen die alle irgendeine Abkürzung haben, konnte ich mir dann auch nicht merken, es war nur noch einziges Rätselraten wer denn da jetzt wer ist und wer da für was zuständig ist.
Die absolute Krönung sind dann aber noch diese ganzen altertümlichen Worte, mit denen da im Bezug auf die Hellseher jeder um sich wirft. Der neunseitige Glossar am Ende des Buches, war jetzt auch nicht sonderlich hilfreich dabei, mir diese ganzen Begriffe irgendwie zu merken.

Aber gut, wenn ich diesen Informationsterrorismus den die Autorin da betrieben hat, mal ganz außen vor lasse, muss ich sagen, hat mir das Buch echt gut gefallen. Ich mochte diese ganze Gesellschaft der Hellseher die von der Regierung unterjocht und bedroht wird, ich mochte die Atmosphäre die dadurch erzeugt wurde und ich mochte das Setting, in dem diese ganze Geschichte angesiedelt ist.

Was die Charaktere anbelangt, so konnte mich dann aber leider keiner überzeugen. Weder Paige die Protagonistin noch die anderen. Mir hat ehrlich gesagt auch zu sehr der Kopf geschmerzt als dass ich mich da sonderlich intensiv auf die Charaktere einlassen konnte. Dazu kamen dann auch noch diese vielen, vielen Handlungsebenen/-stränge die dem ganzen Buch an sich, nicht unbedingt dienlich waren. Also Hut ab vor der Kreativität der Autorin aber stellenweise, war es dann doch etwas zu viel.

Warum ich diesem Buch dennoch eine so hohe Bewertung gebe? Weil da für mich zumindest ein unheimliches Potential vorhanden ist! Und zwar in sämtlichen Belangen. Was die Charaktere angeht, was die kommenden Konflikte angeht usw. Ich kann mir zwar nicht genau vorstellen, wie die Autorin die ganze Geschichte über sieben Bücher strecken will, ohne Gefahr zu laufen das es noch trockener wird, aber ich lasse mich gerne überraschen.

Abschließend muss ich sagen, dass The Bone Season ein recht gelungenes Debüt ist, doch dieser Informationsschwall hat mich ehrlich gesagt etwas überfordert und mir doch schon sehr den Spaß beim lesen verhagelt.

Mein Dank für das Rezensionsexemplar geht an






Kommentare:

  1. Also ehrlich, nimm eine Aspirin und hör auf zu meckern! ;-) :-D
    Aber ich weiß was du meinst, ich stecke gerade in den letzten hundert Seiten und musste am Anfang auch sehr konzentriert lesen und habe immer wieder zum Glossar und den Tafeln geblättert. Aber mich stört das nicht wirklich, denn ich bin auch ganz begeistert von dem Ideenreichtum. Und ich hab so oft Bücher, wo ich mich berieseln lasse, aber nicht viel hängen bleibt. Hier jedoch bin ich jetzt richtig in der Welt versunken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hätte ich 'ne ganze Packung schlucken müssen xD
      Ich fand den Ideenreichtum jetzt auch nicht schlecht im Gegenteil, aber irgendwie hätte man das doch auch anders dosieren können, finde ich :D

      Löschen
  2. Hahahaaaaa xDD Was sind das denn für Drachen? :O Die sehen...gruselig aus. Nein, sie lachen! Sie lachen gruselig xDD Egal, irgendwie sind sie cool. Soll ich was zu der Rezension sagen? Mh, nööö...ich fand es D-O-O-F. Also zurück zu den Drachen. Top. *thumbs up*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind keine Drachen -.- Das soll Godzilla sein xDD

      Löschen
    2. Sicher, hab ich sofort gecheckt xDD

      Löschen
  3. Kann verstehen das der Informationsschwall gestört hat. Ich hab auf Englisch gelesen, da war es auch irgendwie nochmal schwieriger, aber ich fand es war auch irgendwie flüssiger. Beim reinschauen in die deutsche Übersetzung wurde mir auch etwas schwindelig. Und yey, Potenzial auf jeden fall! Bin schon total gespannt auf den zweiten Teil der gerade mitten im Lektorat steckt. Hoffe der erscheint noch dieses Jahr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin so hin und hergerissen. Auf der einen Seite will ich wissen wie es weitergeht, auf der anderen Seite habe ich irgendwie Angst vor dem was da noch alles so an Informationen auf mich zukommen wird XDD

      Löschen