What's Wrong With You Girl? #3 The Ménage-à-trois Entanglement

18. November 2013 |

The Ménage-à-trois Entanglement

Da ich jetzt nicht gerade viel Lust dazu verspüre eine Rezension zu Hounded zu verfassen, mich das miese Design meines Blogs etwas demotiviert (wenn dieser verblödete Vorlagen-/Layout-/HTML-Kack nicht so verkackt kompliziert und ich in der Hinsicht nicht so verflucht unfähig wäre -.-), und mir im Moment auch sonst nicht wirklich etwas einfällt, dass ich schreiben könnte, kommt hier nun also der dritte Teil von WWWYG! Viel Spaß... Oder so..


Bella, Edward und Jacob. Katniss, Peeta, und Gale , Clary, Jace und Simon, Helen, Lucas und Orion oder Jacinda, Will und Cassian...
Wer kennt sie nicht, die großartigen Love Triangle mit denen man im YA-Sektor quasi von jedem zweiten Autor zugeschissen wird? 
Hm, keiner? Gut, und wem hängt dieser Müll noch so sehr zum Halse raus wie mir?

Im Grunde ist es auch hier wieder abhängig davon, wie die ganze Sache aufgezogen wird. Dreiecksgeschichten können gut sein, wenn der jeweilige Autor ein Händchen dafür hat.
Nur scheinbar haben viel Autoren kein Händen dafür und wissen offensichtlich nicht so recht, wie sie eine solche Angelegenheit anpacken müssen/sollen...

Ich ertappe mich manchmal dabei, wenn ich wieder mal in den vorzüglichen Genuss komme eine solche Dreieckskiste zu lesen, dass ich das Gefühl habe der/die Autor/in hat sich während des Schreibprozesse gedacht: Hauptsache Liebe! Und weil eine Liebe noch nicht dramantisch (dramatisch-romantisch), genug ist muss da noch mehr rein! Mehr Liebe, mehr Dramantik, mehr Verwirrung!

Irgendwann komme ich als Leser dann aber an folgenden Punkt:




Es ist einfach nur noch zum Haare raufe, vor allem weil es wirklich in 99% der Fälle alles nur unnötig verkompliziert. Bis sich das Mädel dann endlich mal entschieden hat, welchen der beiden Hengste sie denn nun zureiten will, sind mir schon zehnmal die Haare vor Frustration ausgefallen und wieder nachgewachsen.
Ich meine wofür wird so ein Zirkus denn veranstaltet? Mir fällt spontan jetzt kein Buch ein, in dem die Dreiecksgeschichte für mich als Leser, irgendwie vernünftig/befriedigend gelöst wurde. Zumal ich fast immer für den Typen bin, den das Mädel dann letztlich nicht auserwählt.

Noch schlimmer ist es aber, wenn das Mädchen sich bereits entschieden hat, man sich mit der Konstellation abgefunden hat oder sie gar shippt und dann ein zweiter Typ auf der Bildfläche erscheint, der ja schon IMMER in das Mädel verliebt war...



Wer braucht so eine Schmu denn überhaupt? Auch hier kann ich verstehen, dass die Autoren eine Fantasie ihrer Leser/innen befriedigen wollen. Aber warum muss dadurch dann der Rest der ganzen Geschichte hintenanstehen? Warum muss dadurch alles in ein unnötiges Gefühlschaos der Protagonistin ausarten? Kann sich das Mädel denn nicht nur für einen Typen interessieren? Kann es denn nicht einfach mal die Schnauze aufmachen und sagen: Den will ich und keinen anderen?
Ne, es muss ja immer schön hin und her gehen!




















Kommentare:

  1. Haha :D HAHAHAHAAAAAAAAAAAAA xDDDDDD Ich finde diese "Reihe" von dir wirklich klasse :D Lustig verpackte Wahrheiten sind eh immer mein Ding! Leider hast du vollkommen Recht. Im Grunde weiß man IMMER, wer es am Ende wird und das unnötige Drama ist es, was die meisten Romantasy Bücher so schlecht macht, eben, weil es so unspannend ist. Du hast noch vergessen zu erwähnen, das die Love-Interests vorzugsweise Brüder sind xDDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dan~kö :)
      Genau! Vor allem wenn dadurch die eigentliche Geschichte irgendwie unnötig gestreckt wird und man sich einfach nur wünscht, dass sich die Kacke endlich mal aufklärt und es weitergeht im Text XD

      Löschen
    2. Ach stimmt! Die Brüder hab ich tatsächlich vergessen :D

      Löschen
  2. Naja oh gott ich bin jetzt echt die Einzige die sowas nicht nur gerne hat (ich liebe nunmal künstliches Drama) sondern sogar noch mit einer Geschichte aufwarten kann, die ein befriedigendes Ende hat.
    Twilight ;D
    die Mutter aller Dreiecksgeschichten =)
    Da wurde das schön gelöst ;D
    Aber ansich bin ich auch immer für den Underdog, den der eigentlich keine Chance hat ( die eigentlichen Helden sind ja auch zum in die Tonne kloppen und ich bin froh dass die Prota den Typen abkriegt).
    Mir macht das nichts aus, Drama, Drama, Drama Baby ist hierbei meine Devise =)
    Ohne das künstliche Drama wären manche Geschichten nur noch halb so lang, auch wenn man als Leser eigentlich bereits von Anfang an weiß, wie es ausgehen wird, ich hoffe immer bis zum Schluss dass ich doch mal überrascht werde ;P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WHAT! Ich finde gerade in Twilight ist es besonders schlimm! Und warum sich die olle Trulla für die Disko-Kugel anstatt für den indianischen Riesenpinscher entschieden hat, hab ich bis heute nicht verstanden...

      Gegen Drama ist an sich auch nichts einzuwenden, doch wenn es einfach nur an den Haaren herbeigezogen wird, weil dem Autor nichts besseres eingefallen ist... dann kann ich mir die flache Hand einfach nur gegen die Stirn donnern.
      Bestes Beispiel für unnötiges Drama (weiß nicht ob du es gelesen hast), der Anfang von Smaragdgrün. Als Gwen der anderen Ische deren Name mir gerade nicht einfällt, am Telefon die Ohren zu knatscht, weil Gideon sie ja doch nicht liebt. Drei Seiten später, stellen aber beide fest, dass er sich ja wahrscheinlich doch liebt WTF! Wozu denn dann das hirnrissige Geheule? :D

      Und ist das nicht eigentlich total traurig? Ich meine, wenn die Geschichten ohne diese unsinnigen Dramen nur halb so lang wären?

      Ich meine JKR hat es in Harry Potter doch auch geschafft. Wenn wir jetzt mal die Konstellation Lily, James und Snape heranziehen. Die ganze Geschichte um die drei (auch wenn nicht sooo viel davon in den Büchern steht), ist romantisch, tragisch und im Grunde ein einziges Drama. Warum kann die das, und andere nicht? xDD

      Löschen
    2. TWILIGHT?! Worst Love Triangle EVER!

      Jake verliebt sich in die TOCHTER, ja die TOCHTER und am Ende waren Jake und Bella ja eh nur ineinander verliebt, weil der große Plan des Universums vorgesehen hat, dass Jake sich auf Renesmee prägt. Mal ganz davon abgesehen, dass das das offensichtlichste Liebesdreieck der Welt war.

      Ich fand zum Beispiel das Liebesdreieck bei den Infernal Devices sehr gut gemacht. Und das bei Panem war meiner Meinung nach ohnehin nie wirklich eins.

      Du hast wie immer einfach nur RECHT. Dankeschön. Und Amen.

      Löschen
    3. Sag ich doch xD

      Okay, daran kann ich mich jetzt schon gar nicht mehr erinnern :D

      Ja gut, in Panem wurde es nie so überdramatisiert, aber Katniss Beteurerungen, sie und Gale wären nur Freunde, ja neeee. Okay, bis dann die Sache mit Prim kam denke ich mal ^^

      Ich hab zu danken :D

      Löschen
  3. Ich gehe solchen Büchern mittlerweile schon kategorisch aus dem Weg. Wenn ich dem Klappentext oder eine Rezension nur eine Andeutung finde, die auf eine Dreiecksgeschichte hindeuten, kaufe ich mir das Buch erst gar nicht. Ich finde es einfach nur UNGLAUBLICH NERVIG. Und jedes Mal läuft es gleich ab: Mädchen trifft Junge, verliebt sich unsterblich, dann kommt zweiter Junge und/oder bester Freund und plötzlich ist sie hin und her gerissen. Vorbei mit der unsterblichen Liebe zu dem anderen Junge, der natürlich seine Schattenseiten hat, denn sie aber auch nicht verlassen kann, denn für den anderen Jungen empfindet sie dann doch nicht genug... alter... spätestens dann denke ich mir: Bitte, töte sie. Damit sie endlich die Klappe hält. Ich kann ja verstehen, dass Autorinnen ihre Protagonistin als super süß und liebenswert und begehrenswert dahinstellen möchte, aber braucht es denn wirklich 3 Bänder, damit sie sich endlich entscheidet? Nein, Danke :D Ohne mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es auch versuchen, diesen Büchern aus dem Weg zu gehen... Doch anscheinend ist das ja ein ziemlich weitverbreitetes ''Stilmittel'' weswegen ich selbst von Büchern wo ich eigentlich dachte, da wird so was schon nicht abgehen, letztlich dann aber doch davon eingeholt werde -.-

      Eben! Warum dieses künstliche Drama? Also irgendwie scheint es da ja wirklich (bis auf einige wenige Ausnahmen), nur zwei Variationen der Liebe zu geben, die Autoren/innen scheinbar zur Auswahl stehen: Instant Love oder Love Triangle... Ich warte nur auf ein Instant Love Triangle, wo jeder wirklich jeden liebt xD

      Löschen
  4. Mein absoluter Traumdreier in einem Buch ist ja, wenn zwei Jungs in einen Mädchen verliebt sind, die sich nicht entscheiden kann und dann die Typen einfach zusammen rumknutschen und das Mädchen in den Wind schießen. DAS wäre mal eine phänomenal gute Liebesgeschichte mit einem Liebesdreieck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ganz ehrlich ich warte nur drauf, dass irgendein/e Autor/in die Eier dazu hat, so was wirklich zur bringen... Das wäre so In Your Face, B***h! Für die Protagonistin xDD

      Löschen
    2. OH MEIN GOTT DAS IST DIE IDEE!

      (Großes Lob an dich Fabian, bin eher die stille Leserin hier!)

      Löschen
    3. Da wär ich ja voll dafür :DD

      Apropos - kennt ihr Shadow Falls Camp? Miss wenwillichdenn Kylie entscheidet sich bis zum letzten Band nicht, hab ich mir sagen lassen -.- Ich will nicht weiter lesen, das halte ich nicht aus!

      Löschen