[Rezension] Vicious by V.E. Schwab

6. November 2013 |

Titel: Vicious
Verlag:  TOR Books
Format: Gebunden [Stand-alone]
Seiten: 364
Preis: 17,80€
Erscheinungsdatum:  14. Oktober 2013



Victor and Eli started out as college roommates - brilliant, arrogant, lonely boys who recognized the same sharpness and ambition in each other. In their senior year, a shared research interest in adrenaline, near-death experiences, and seemingly supernatural events reveals an intriguing possibility: that under the right conditions, someone could develop extraordinary abilities. But when their thesis moves from the academic to the experimental, things go horribly wrong. Ten years later, Victor breaks out of prison, determined to catch up to his old friend (now foe), aided by a young girl whose reserved nature obscures a stunning ability. Meanwhile, Eli is on a mission to eradicate every other super-powered person that he can find-aside from his sidekick, an enigmatic woman with an unbreakable will. Armed with terrible power on both sides, driven by the memory of betrayal and loss, the arch nemeses have set a course for revenge-but who will be left alive at the end?


Gestaltung und Aufmachung


Was Cover angeht, bin ich eigentlich recht leicht zufrieden zu stellen, so lange keine Menschengesichter oder generell Menschen darauf abgebildet sind, bin ich Happy. 
Nicht dass ich alle Cover auf denen Menschen -egal in welcher Form- abgebildete sind schlecht finde, im Gegenteil. Es gibt da schon einige die mir richtig gut gefallen, diese kann ich allerdings ganz locker an beiden Händen und Füßen abzählen.
Wie auch immer, das Cover von Vicious gefällt mir richtig gut, es hat diesen Retro-Comic-Buch-Charm der richtig gut zu der ganze Thematik der Geschichte passt. Kurzum ich finde es genial.

Zum Buch

Okay, ich glaube das hier wird verdammt schwierig und könnte unter Umständen etwas länger werden. Schwer weil ich nicht spoilern will und nicht weiß, wie ich das bewerkstelligen soll. Länger weil ich absolut begeistert bin und nicht weiß, ob ich es schaffe mich kurz zufassen.

Victor Vale und Eliot 'Eli' Cardale sind arrogante, äußerst intelligente Studenten, beste Freunde und trotz allem auch Rivalen. Letzteres liegt wohl an Angie. Denn bevor es Victor und Eli gab, gab es nur Victor und Angie. Das Victor hier mehr für Angela 'Angie' Kinght empfunden hat als diese für ihn, ist ja wohl klar. Dann trat Eli in ihr beider Leben und von da an gab es nur noch, Eli und Angie.

Victor und Eli sollen sich auf ihre Abschlussarbeit vorbereiten und während Victor sich mit den physischen und emotionalen Auslösern von Adrenalin und deren Konsequenzen befassen will, wählt Eli als Thema die sogenannten EOs (ExtraOrdinarys), also Menschen mit besonderen Fähigkeiten bzw. einer Theorie wie es normalen Menschen möglich ist solche übernatürlichen Kräfte zu erlangen.

Victor steht diesem ganzen Unterfange zu Anfang noch recht skeptisch gegenüber, bis Eli einen Weg gefunden zu haben glaubt, der seine Theorie bestätigt - Nahtoderfahrungen.
So kommt es wie es kommen muss und die beiden Freunde wagen sich an Selbstversuchen. Während der erste Versuche bei Victor scheiterte, der zweite an Eli dann aber klappt, geht der erneute Versuch von Victor schrecklich schief und ändert das Leben der beiden von Grund auf.

Von da an beginnt eine Geschichte von Loyalität, Verrate, Freundschaft, Rivalität, Rache und Gerechtigkeit.

Die Geschichte wird aus wechselnden Zeitabschnitten erzählt, anfänglich aus der Gegenwart und einer Zeit die zehn Jahre zurück liegt. Später wechselt die Zeit dann zwischen Stunden und Tagen die in der Gegenwart liegen und vereinzelten Abschnitten, die mal zehn oder auch mal drei Jahre zurückliegen.
Klingt auf den ersten Blick verwirrender als es eigentlich ist. Aber genau hier kommt die Genialität der Autorin richtig zur Geltung. 
Denn nach und nach lüftet sich wie Victor aus dem Gefängnis entkommen konnte, wie er dort seinen späteren Kumpanen Mitch kennengelernt hat, wie dieser selbst überhaupt erst im Gefängnis gelandet ist. Man erfährt woher Sydney -das kleine Mädchen das sich Vic und Mitch anschließt - und ihre ältere Schwester Serena -die sich Eli anschließt- ihre Kräfte haben. Warum sich Serena Eli anschließt und noch vieles mehr.
Langsam aber sicher fügt sich alles zusammen, und die einzelnen Handlungsstränge verstricken sich immer dichter miteinander. Bis es dann zum furiosen Finale zwischen Victor und Eli kommt.

Die Charaktere wäre dann der nächste Punkt, der dieses Buch für mich so unheimlich spannend gemacht hat. Denn wirklich jeder von ihnen, ist authentisch, nachvollziehbar und einfach sympathisch. Es gibt kein bloßes Schwarz-Weiß Muster, weder Victor noch Eli sind irgendwie heldenhaft. Sie foltern und töten beide um an ihr Ziel zu gelangen.


Außerdem hat hier wirklich jeder Charakter seine eigene Geschichte, Ob Mitch, Sydney und Serena oder aber Dominic.

Was mich auch noch richtig geflasht hat, war nicht nur der Weg wie die EOs ihre Kräfte bekommen haben, sondern dass ihnen im Gegenzug dafür bei ihrer Rückkehr ins Leben, etwas genommen wurde. Sie kommen zurück aber ein Teil von ihnen fehlt und was das mit ihnen macht, grandios!

Und zu alle dem kommt dann noch der unheimlich packende Schreibstil von Victoria Schwab. Ich finde es immer schwierig den Stil eines Autoren zu bewerten wenn das Buch das ich gelesen habe, auf englisch war. Gut, bei machen Bücher kann mal schnell sagen ob es jetzt gut geschrieben war oder eher nicht. House of Night wäre bspw. ein Kandidat bei dem ich sagen würde: Schlechter geht es nicht mehr. 
Das liegt aber wohl einfach daran, das die Sprache/ das Englisch in den Büchern wirklich auf Grundschulniveau liegt.
Was mich dann jetzt aber dazu bewogen hat, den Schreibstil in Vicious als packend zu bezeichnen ist der Punkt, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Victoria Schwab hat mit schlicht und ergreifend einfach gepackt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen.


Ich bin begeistert! Dieses Buch ist der reine Wahnsinn! Dieses Buch sollte jeder, wirklich jeder der irgendwie die Möglichkeit dazu hat in die Hand nehmen und lesen. Dieses Buch ist bisher mein Highlight in diesem Jahr. Denn ist dunkle, blutig und böse. Die Protagonisten sind keine Wischiwachschi-Schlappschwänze, es gibt keine Instant-Lovestory, es gibt keine Grenze zwischen Gut und Böse, denn alle und vor allem dieses Buch an sich, sind/ist auf eine böse Art und Weise unheimlich gut.






Kommentare:

  1. Mensch, nur wegen dir kann ich es jetzt kaum erwarten, dass "Vivious" bei mir ankommt. Jahreshighlight? Das hört sich einfach nur fantastisch an! Vor allem auch, dass es nicht gerade zimperlich zugeht. Nach den ganzen Wattebäuschchen-Jugendbüchern muss es ab und an was anderes sein^^

    *seufz* dann heißt es für mich warten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es kommt ganz bald bei dir an und dass du es dann, ganz schnell liest! Es ist wirklich super, vor allem da es gänzlich frei von Klischees ist, es kein Gut VS. Böse ist und ahh der ganze Aufbau einfach nur Haaaaaammmmerrr ist xD

      Löschen
  2. Ui, das klingt wirklich gut. Vicious ist so ein Buch, das ich stänid auf meine WuLi packe, dann wieder runter, wieder drauf, weil ich nie weiß, was ich davon halten soll. Aber deine Rezi klingt echt gut. Ich glaube, ich werde es woll wieder draufpacken *dumdidum*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Das Buch ist sogar noch viel, viel besser als ich es in dieser Rezension überhaupt rüberbringen konnte :D

      Löschen
  3. Hallo Fabian,
    das Buch war eh auf meiner Wunschliste, aber nach deiner Rezension möchte ich es noch viel dringender lesen. Es klingt wirklich richtig gut! Und deine Rezension ist auch gut, wobei ich dich verstehen kann: manchmal fällt es wirklich schwer, sich kurz zu halten und nicht zu spoilern, wenn man eigentlich der ganzen Welt erzählen will, warum man das Buch so liebt. Das ging mir zuletzt bei The Lies of Locke Lamora so, da wusste ich auch nicht, wie ich die Rezension schreiben sollte, ohne zu viel zu verraten, gleichzeitig musste ich aber allen ans Herz legen, das Buch zu lesen :D
    Liebe Grüße, KQ
    Kaugummiqueens Bücherstube

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi KQ,

      danke das freut mich sehr, ich hoffe dass du auch ganz bald dazu kommst und dass es dir dann ähnlich gut gefällt wie mir :)
      Ja, das ewige Dilemma des zu viel verraten/spoilern, ich glaube das kennt jeder. Ich muss mich da auch immer total zurückhalten um nicht einfach alles zu spoilern xD
      Ahh ''The Lies of Locke Lamora'' da muss ich mir mal deine Rezension anschauen, wenn du auch so begeistert davon warst sollte ich das vielleicht doch endlich mal in Angriff nehmen :)

      Löschen